Autofahrer rast mit 117 km/h über Sihlsee-Viadukt


News Redaktion
Regional / 31.03.21 17:36

Die Schwyzer Kantonspolizei hat am Mittwochmorgen einen Autofahrer gestoppt, der mit 117 km/h über das Viadukt über den Sihlsee gerast ist. Erlaubt sind auf diesem Abschnitt maximal 60 km/h, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Die Kantonspolizei Schwyz hat mehrere Temposünder gestoppt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Kantonspolizei Schwyz hat mehrere Temposünder gestoppt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Eine weitere Geschwindigkeitskontrolle führte die Kantonspolizei Schwyz ferner auf der Rütistrasse in Euthal durch. Auf diesem Tempo-80-Abschnitt betrug die höchste gemessene Geschwindigkeit 119 km/h. Die Kontrollen wurden nach Hinweisen aus der Bevölkerung gemacht, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rauchen wird in Deutschland deutlich teurer
International

Rauchen wird in Deutschland deutlich teurer

Deutschlands Raucherinnen und Raucher werden stärker zur Kasse gebeten. Der Bundestag hat am frühen Freitagmorgen beschlossen, dass die Tabaksteuer für eine Packung mit 20 Zigaretten im kommenden Jahr um durchschnittlich 10 Cent steigt.

Gegner des CO2-Gesetzes vorne - Noch kein definitiver Entscheid
Schweiz

Gegner des CO2-Gesetzes vorne - Noch kein definitiver Entscheid

Gemäss der vierten Hochrechnung von gfs.bern im Auftrag der SRG haben 51 Prozent der Schweizer Stimmbevölkerung das CO2-Gesetz abgelehnt. Der Fehlerbereich liegt bei plus/minus einem Prozentpunkt. Die Abstimmung ist laut Experten noch nicht entschieden.

Gurtnellen UR: 67-Motorradlenker bei Selbstunfall schwer verletzt
Schweiz

Gurtnellen UR: 67-Motorradlenker bei Selbstunfall schwer verletzt

In Gurtnellen UR ist am Sonntag ein 67-jähriger Motorradfahrer bei einem Selbstunfall schwer verletzt worden. Am Motorrad sowie an der Strasseneinrichtung entstand ein Sachschaden von total rund 10'000 Franken.

Polizei zieht in Obwalden lärmige Fahrzeuge aus dem Verkehr
Regional

Polizei zieht in Obwalden lärmige Fahrzeuge aus dem Verkehr

Die Obwaldner Kantonspolizei hat in den vergangenen Tagen drei Personenwagen wegen unzulässiger Auspuffanlagen sichergestellt. Das lauteste Fahrzeug überstieg den erlaubten Wert um 25 Dezibel.