Autofahrerin flüchtet vor Polizei von Ebikon bis Steinen


Roman Spirig
Regional / 27.04.21 18:36

Eine 19-jährige Autofahrerin, die Drogen konsumiert hatte, ist am Sonntag in Ebikon LU vor der Polizei geflüchtet. Auf ihrer Flucht raste sie mit 160 km/h über eine Autobahnbaustelle, bei der das Tempo auf 80 km/h beschränkt war. Sie wurde in Steinen SZ festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Luzern mitteilt.

Autofahrerin flüchtet vor Polizei von Ebikon bis Steinen (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Autofahrerin flüchtet vor Polizei von Ebikon bis Steinen (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Die Schweizerin wurde am Sonntag 19.30 Uhr in Ebikon beim Kreisel Feldmatt beobachtet, wie sie während des Autofahrens ihr Mobiltelefon bediente, wie Simon Kopp, Sprecher der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage sagte. Die Polizei fuhr ihr nach und forderte sie mit der Stopp Polizei-Matrix zum Anhalten auf.

Die Lenkerin sei aber weitergefahren, sagte Kopp. In Buchrain LU sei sie beim Autobahnanschluss zur Seite gefahren und habe die Polizei zunächst herannahen lassen, dann aber aufs Gas gedrückt.

Die Lenkerin fuhr via Autobahn Richtung Schwyz, die Polizei folgte ihr. Nicht nur bei der Autobahnbaustelle, auch an anderen Orten sei die Lenkerin deutlich zu schnell gefahren, hiess es in der Mitteilung. Dabei habe sie auch andere gefährdet.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft verursachte die Frau auf ihrer Flucht auf der A14 beinahe eine Kollision mit einem vorausfahrenden Auto und einem vorausfahrenden Motorrad. Auf der Bergstrasse in Goldau SZ fuhr sie über die Sicherheitslinie und dann fast in ein entgegenkommendes Auto. In Steinen musste eine Fussgängerin zur Seite springen, als die Automobilistin ungebremst in eine Gasse fuhr.

In Steinen ging die Flucht der Frau in einer Sackgasse zu Ende. Sie sei vor Ort festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Das Auto wurde sichergestellt. Auch der Führerausweis sei ihr entzogen worden, sagte Kopp. Ein Drogenschnelltest habe positiv reagiert, die Auswertungen zur Substanz seien aber noch nicht abgeschlossen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bundesrat erhöht Steuerabzüge für Krankenkassenprämien
Wirtschaft

Bundesrat erhöht Steuerabzüge für Krankenkassenprämien

Ehepaare sollen neu bis zu 6000 Franken satt wie bisher 3500 Franken für die Krankenkassenprämien von der direkten Bundessteuer abziehen können. Für alle anderen Personen soll der Betrag von 1700 Franken auf 3000 Franken steigen.

Zwei E-Bikefahrer in Aadorf TG verunfallt
Schweiz

Zwei E-Bikefahrer in Aadorf TG verunfallt

In Aadorf TG sind in der Nacht auf Samstag zwei E-Bike-Fahrer verunfallt. Einer der Männer musste ins Spital gebracht werden.

Euro 2021: So tippen die Skistars
Sport

Euro 2021: So tippen die Skistars

Dass die Schweizer Skistars auch golfen können, zeigen sie jedes Jahr am traditionellen Golf-Turnier in Küsnacht am Rigi. Wie steht es aber mit Fussball und wie gross ist das Interesse an der Euro 2021, die heute mit Türkei – Italien beginnt? Michelle Gisin ist in ihrer Familie für das Tippspiel verantwortlich und so verfolgt sie auch regelmässig die Spiele. 

Dänische Niederlage in schwer bewertbarem Spiel
Sport

Dänische Niederlage in schwer bewertbarem Spiel

Bei Finnlands Debütspiel an einem grossen Turnier steht der sportliche Ausgang nicht zuoberst. Nach dem Zusammenbruch des Dänen Christian Eriksen verliert Dänemark gegen Finnland 0:1.