Autofahrerin landet in Rickenbach im Wald und verletzt sich leicht


News Redaktion
Regional / 12.02.20 11:16

Ein Auto ist in der Nacht auf Mittwoch in Rickenbach von der schneebedeckten Strasse abgekommen und rund 20 Meter einen Abhang im Wald hinuntergerutscht. Die Lenkerin verletzte sich dabei leicht.

Im Wald gelandet ist eine Autolenkerin in Rickenbach LU nach einem Unfall. (FOTO: Luzerner Polizei)
Im Wald gelandet ist eine Autolenkerin in Rickenbach LU nach einem Unfall. (FOTO: Luzerner Polizei)

Der Unfall ereignete sich kurz vor 1 Uhr im Buckerainwald, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Das Fahrzeug kam in einer Rechtskurve von der Strasse ab und erst an einem Baum zum Stillstand. Die Autofahrerin konnte das Fahrzeug selber verlassen. Der Sachschaden beträgt rund 4500 Franken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Barças Debakel: 1:4 nach 30, 2:8 nach 90 Minuten
Sport

Barças Debakel: 1:4 nach 30, 2:8 nach 90 Minuten

Jetzt ist Bayern München erst recht der erste Favorit im Finalturnier der Champions League. Die Münchner deklassieren im Viertelfinal den ausser Rand und Band geratenen FC Barcelona 8:2.

Defektes Fass - 200 Liter Heizöl in Bach in Nesslau
Regional

Defektes Fass - 200 Liter Heizöl in Bach in Nesslau

Rund 200 Liter Heizöl sind am Donnerstag in Nesslau in einen Bach gelangt. Das Heizöl war auf einem Bauernhof im Ortsteil Husegg-Lutenwil aus einem undichten Fass in eine Sickerleitung und von dort ins Gewässer gelangt.

Grosser Umzug für über 400 Kantonsangestellte in Chur
Schweiz

Grosser Umzug für über 400 Kantonsangestellte in Chur

Über 400 kantonale Angestellte packen demnächst ihre Sachen in Kisten und verschieben sich von der Altstadt zum neuen Verwaltungszentrum mit dem Namen "sinergia" im Westen von Chur. Den Umzug hatte der Kanton schon früher geplant, der Lockdown wegen der Corona-Krise verzögerte ihn allerdings.

Versicherer Zurich verdient im Corona-Halbjahr weniger
Wirtschaft

Versicherer Zurich verdient im Corona-Halbjahr weniger

Die Versicherungsgruppe Zurich hat in der ersten Jahreshälfte 2020 verglichen mit dem Vorjahr weniger Geld verdient. Die Folgen der Corona-Pandemie belasten das Ergebnis. Leistungen bezahlen muss die Gruppe vor allem für Betriebsunterbrüche und im Reisegeschäft.