Axenstrasse dürfte nach Felssturz acht Wochen gesperrt bleiben


Simon Gander
Regional / 31.07.19 14:23

Die beiden Felsblöcke, die auf die Axenstrasse zu fallen drohen, lassen sich nur mit grossem Aufwand beseitigen. Das Bundesamt für Strassen schätzt, dass die wichtige Nord-Süd-Verbindung zwischen Brunnen SZ und Flüelen UR acht Wochen gesperrt bleiben dürfte.

Axenstrasse dürfte nach Felssturz acht Wochen gesperrt bleiben (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Axenstrasse dürfte nach Felssturz acht Wochen gesperrt bleiben (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Im südlichen Teil, zwischen Sisikon und Flüelen, gab es am Sonntag nach heftigen Regenfällen einen Murgang. Dabei ging ein zwölf Tonnen schwerer Felsblock nieder, ohne aber die Strasse zu beschädigen.

Bei dem Murgang wurden 500 Meter oberhalb der Axenstrasse zwei 300 und 200 Kubikmeter grosse Felsblöcke freigelegt. Diese seien akut absturzgefährdet, sagte Richard Kocherhans, Chef der Astra-Filiale Zofingen, am Mittwoch in Erstfeld an einer Medienorientierung.

Weil das Gebiet aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden kann, müssen die Felsblöcke aufwendig von Helikoptern aus beseitigt werden. Das Astra schätzt, dass die Axenstrasse rund acht Wochen gesperrt bleiben wird.

Die Axenstrasse ist eine Zufahrtsachse zur Gotthardautobahn. Im Tagesdurchschnitt wird sie von 16'000 Fahrzeugen befahren, in der Ferienzeit sind es bedeutend mehr. Der Verkehr wird via A2 Hergiswil NW - Luzern umgeleitet. Weil es dort Baustellen gibt, ist mit Staus zu rechnen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer sind nicht mehr die Reichsten der Welt
Schweiz

Schweizer sind nicht mehr die Reichsten der Welt

Die Einwohner der Schweiz sind weltweit nicht mehr am reichsten. Sie wurden abgelöst von den US-Amerikanern. Erstmals sind 2018 die Vermögen sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern zurückgegangen.

Drei Stadträte in Sursee treten nicht mehr zur Wahl an
Regional

Drei Stadträte in Sursee treten nicht mehr zur Wahl an

In Sursee kommt es bei den Gesamterneuerungswahlen vom kommenden März zu einem grossen Sesselrücken im Stadtrat. Gleich drei der fünf Regierungsmitglieder treten sicher nicht mehr an, noch nicht entschieden hat sich die Sozialvorsteherin.

Zwei von fünf Kandidaturen für den Nationalrat sind weiblich
Schweiz

Zwei von fünf Kandidaturen für den Nationalrat sind weiblich

Für die Nationalratswahlen hat sich eine Rekordzahl an Kandidatinnen und Kandidaten angemeldet. Nach Angaben der Bundeskanzlei wollen 4652 Männer und Frauen in die Grosse Kammer. Markant angestiegen ist der Frauenanteil unter den Kandidaturen.

Samih Sawiris erstes Hotel in Andermatt rentiert immer besser
Regional

Samih Sawiris erstes Hotel in Andermatt rentiert immer besser

Schritt für Schritt scheint das von Samih Sawiris initiierte Resort Andermatt in die Gewinnzone zu kommen. So wird laut dem ägyptischen Investor das Luxushotel "The Chedi" bereits 2020 erstmals das ganze Jahr über schwarze Zahlen schreiben.