Axenstrasse voraussichtlich noch bis Dienstag gesperrt


Roman Spirig
Regional / 29.07.19 11:49

Die Axenstrasse bleibt bis auf Weiteres aus Sicherheitsgründen nicht passierbar. Ein zwölf Tonnen schwerer Felsblock war am Sonntagnachmittag über die Axenstrasse zwischen Flüelen und Sisikon UR gestürzt und unterhalb der Strasse zu liegen gekommen.

Axenstrasse voraussichtlich noch bis Dienstag gesperrt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Axenstrasse voraussichtlich noch bis Dienstag gesperrt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Steinschlag ereignete sich zwischen dem Tunnel Gumpisch und dem Tunnel Stutzegg, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) am Sonntag mitteilte. Starke Regenfälle hätten im oberen Gumpischtal, etwa 1000 Meter über Meer, zu einem kleinen Murgang geführt. Personen seien nicht verletzt worden, die Strasse sei nicht beschädigt worden.

Am Sonntagabend und am Montagmorgen sei das Gebiet von Spezialisten und Geologen besichtigt worden, teilte das Astra mit. Es zeigte sich, dass weitere Abgänge nicht ausgeschlossen werden könnten. Die Experten versuchten, die losen Steinblöcke zu lösen.

Die Axenstrasse bleibt deswegen aus Sicherheitsgründen für den Verkehr zwischen dem Kreisel Flüelen und der Abzweigung Wolfsprung südlich von Brunnen bis voraussichtlich Dienstag gesperrt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luca Zuffi erleidet Kreuzbandriss
Sport

Luca Zuffi erleidet Kreuzbandriss

Der FC Basel muss für den Rest der Saison auf Luca Zuffi verzichten. Der Mittelfeldspieler fällt mit einem Kreuzbandriss monatelang aus.

Coronavirus-Epidemie dürfte sich erst Ende April stabilisieren
International

Coronavirus-Epidemie dürfte sich erst Ende April stabilisieren

Die Epidemie mit der neuen Lungenkrankheit in China wird sich nach Einschätzung eines führenden Experten möglicherweise erst Ende April stabilisieren. "Das ist eine sehr grobe Schätzung", sagte Zhong Nanshan, der Chef der Expertengruppe der chinesischen Regierung.

Thyssenkrupp verhandelt mit Finanzinvestoren über Aufzugssparte
Schweiz

Thyssenkrupp verhandelt mit Finanzinvestoren über Aufzugssparte

Thyssenkrupp hat eine Vorauswahl für einen Verkauf seiner Aufzugssparte getroffen. Es werde vorrangig mit zwei Gruppen von Finanzinvestoren verhandelt, teilte der Stahl- und Industriekonzern am Montag mit.

Erster Final für Leonie Küng
Sport

Erster Final für Leonie Küng

Für Leonie Küng (WTA 283) läuft es am WTA-Turnier in Hua Hin (Thailand) weiter optimal. Die 19-jährige aus Beringen/SH steht erstmals auf der Frauen-Tour in einem Final.