Baarer Blackstone Resources im Visier der Schweizer Börsenaufsicht


Roman Spirig
Wirtschaft / 04.06.19 16:42

Blackstone Resources ist ins Visier der Schweizer Börsenaufsicht geraten. Die SIX Exchange Regulation eröffnet eine Untersuchung gegen die Energie-Beteiligungsfirma mit Sitz in Baar wegen einer möglichen Verletzungen der Kotierungsvorschriften.

Baarer Blackstone Resources im Visier der Schweizer Börsenaufsicht (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Baarer Blackstone Resources im Visier der Schweizer Börsenaufsicht (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Konkret untersucht wird der am 14. Januar 2019 erfolgte Umtausch sämtlicher Inhaber- in Namenaktien, wie aus einem Communiqué hervorgeht. Das Unternehmen mit Fokus auf Batterie-Metalle ist seit dem vergangenen Juli an der Schweizer Börse SIX kotiert. Eine ausserordentliche Generalversammlung beschloss im Dezember den erwähnten Titelumtausch, der vier Wochen später realisiert wurde.

Blackstone Resources hat nicht das erste Mal mit der Börse zu tun. Anfang Mai musste das Unternehmen bei der SIX ein Befreiungsgesuch für die Publikation des Geschäftsberichts 2018 einreichen. Kotierte Unternehmen müssen das Ergebnis normalerweise bis spätestens vier Monate nach Abschluss des Geschäftsjahres offenlegen. Dieses wurde dann am 6. Mai nachgereicht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Verstorbener Karl Lagerfeld mit Gala in Paris geehrt
International

Verstorbener Karl Lagerfeld mit Gala in Paris geehrt

Mit einer grossen Gala haben die Modehäuser Chanel und Fendi ihren verstorbenen Kreativdirektor Karl Lagerfeld geehrt. An der Veranstaltung unter dem Motto "Karl for Ever" nahmen am Donnerstagabend im Pariser Grand Palais rund 2000 internationale Gäste teil.

Im Video: Eishöhle in Zermatt soll ständige Basis auf dem Mond simulieren
Schweiz

Im Video: Eishöhle in Zermatt soll ständige Basis auf dem Mond simulieren

Raumfahrtagenturen wie die Esa prüfen Pläne für eine ständige Basis auf dem Mond. Studierende aus ganz Europa haben für ein Pilotprojekt Elemente für ein Mondhabitat erdacht und nun in einer Eishöhle in Zermatt aufgebaut.

Migros Ostschweiz streicht 90 Stellen
Wirtschaft

Migros Ostschweiz streicht 90 Stellen

Die Migros Ostschweiz streicht 90 Stellen. Die Genossenschaft reagiert auf den stetig intensiver werdenden Wettbewerb und strafft ihre Organisation am Hauptsitz in Gossau.

Nun geht auch die Strasse über den Sustenpass auf
Regional

Nun geht auch die Strasse über den Sustenpass auf

Als letzter Urner Alpenpass wird der Sustenpass am Mittwoch um 8 Uhr nach der Wintersperre für den Verkehr freigegeben. Grosse Schneemengen verzögerten die Öffnung der Passstrasse, die die Kantone Bern und Uri verbindet.