Bachmann-Preis: Kureyshi und Westermann vertreten die Schweiz


News Redaktion
International / 28.05.20 13:51

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der diesjährige Ingeborg-Bachmann-Preis online ausgetragen. Aus der Schweiz sind Levin Westermann und Meral Kureyshi dabei, sieben Autorinnen und Autoren kommen aus Deutschland, fünf aus Österreich.

Die Berner Schriftstellerin Meral Kureyshi (Bild) gehört neben Levin Westermann zur Schweizer Vertretung am diesjährigen Bachmann-Preis. (FOTO: Keystone/MATTHIAS GUENTER)
Die Berner Schriftstellerin Meral Kureyshi (Bild) gehört neben Levin Westermann zur Schweizer Vertretung am diesjährigen Bachmann-Preis. (FOTO: Keystone/MATTHIAS GUENTER)

Wie der öffentlich-rechtliche ORF am Donnerstag weiter mitteilte, hält die Siegerin von 2016, Sharon Dodua Otoo, die Rede zur Literatur, mit der die Tage der deutschsprachigen Literatur traditionell eröffnet werden.

Sie alle können in diesem Ausnahmejahr des 44. Bewerbs nicht nach Klagenfurt kommen, auch die Jury muss ihre Diskussionen wenn auch live, so doch aus der Ferne führen, teilte der ORF mit.

Der Ingeborg-Bachmann-Preis wird seit 1977 in Erinnerung an die in Klagenfurt geborene Schriftstellerin Ingeborg Bachmann (1926-1973) verliehen und gilt als eine der renommiertesten Literaturauszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Am Wettbewerb nehmen stets 14 Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teil. Für gewöhnlich lesen sie ihre Beiträge in ausgeloster Reihenfolge vor, nach jedem Text folgt eine Diskussion der Jury.

Aufgrund der Corona-Pandemie werden die Tage der deutschsprachigen Literatur nun digital abgehalten. Die Lesungen der Autoren wurden im Vorfeld aufgezeichnet. Die Jury wird aber live über die Texte diskutieren. Dafür wurden Kameraanlagen in den Arbeitszimmern der Jurymitglieder installiert.

Die Eröffnung der Tage der deutschsprachigen Literatur am 17. Juni wird im Internet übertragen, in den Folgetagen kann der Wettbewerb bei 3sat verfolgt werden. Die Schlussdiskussion und Preisvergabe ist für Sonntag, 21. Juni, ab 11 Uhr angesetzt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Motorrad fast 200 Meter ohne Lenker unterwegs
Schweiz

Motorrad fast 200 Meter ohne Lenker unterwegs

Zu einem ungewöhnlichen Unfall ist es am Samstag im bündnerischen Fideris gekommen. Ein führerloses Motorrad legte nach einem Selbstunfall eine Strecke von fast 200 Metern zurück. Der abgeworfene 80-jährige Lenker wurde leicht verletzt.

Rund 1,1 Millionen Bewohner sollen Unwettergebiete in Japan verlassen
International

Rund 1,1 Millionen Bewohner sollen Unwettergebiete in Japan verlassen

Die Zahl der Todesopfer in den von schweren Unwettern heimgesuchten Überschwemmungsgebieten in Japan ist weiter gestiegen. Wie der japanische Fernsehsender NHK am Montag berichtete, kamen mindestens 44 Menschen auf Japans südwestlicher Hauptinsel Kyushu ums Leben.

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen einer zweiten Welle
International

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen einer zweiten Welle

Die jüngst wieder steigenden Zahlen an nachgewiesenen Corona-Infektionen in vielen Ländern sind nach Meinung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kein Anzeichen einer zweiten Welle. Vielmehr handele es sich um einen zweiten Höhepunkt der ersten Welle.

USA schicken zwei Flugzeugträger ins Südchinesische Meer
Wirtschaft

USA schicken zwei Flugzeugträger ins Südchinesische Meer

Die USA schicken als Zeichen der Stärke gegenüber China zwei Flugzeugträger ins Südchinesische Meer.