Bacsinszky beendet Durststrecke von 14 Monaten


Roman Spirig
Sport / 13.09.18 16:45

Timea Bacsinszky (WTA 660) feierte endlich nach 14-monatiger Durststrecke als Einzelspielerin endlich wieder einmal einen Sieg.

Bacsinszky beendet Durststrecke von 14 Monaten  (Foto: KEYSTONE / EPA / JOHN G. MABANGLO)
Bacsinszky beendet Durststrecke von 14 Monaten (Foto: KEYSTONE / EPA / JOHN G. MABANGLO)

Auf ITF-Stufe am Turnier im südfranzösischen Biarritz setzte sich die Waadtländerin gegen die Ukrainerin Katarina Sawazka (WTA 207) mit 5:7, 6:3 und 6:2 durch.

Bacsinszky hatte in den letzten Monaten mehrere Verletzungspausen und einen Trainerwechsel zu verkraften. Ihren letzten Sieg vor Biarritz feierte sie 2017 mit einem Zweitrunden-Erfolg am Grand-Slam-Turnier in Wimbledon. Nächste Gegnerin von Bacsinszky in Biarritz ist die als Nummer 5 gesetzte Rumänin Irina Maria Bara (WTA 150).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Heissluftballon vom Wind nach Schindellegi verweht
Regional

Heissluftballon vom Wind nach Schindellegi verweht

Die Sicherheitslandung eines Heissluftballons mit 13 Personen im Korb hat am Freitag in Schindellegi SZ in einer Baumgruppe geendet. Verletzt wurde niemand, Ziel der Fahrt wäre eigentlich Einsiedeln gewesen.

Erster Cyber-Lehrgang für Rekruten angelaufen
Schweiz

Erster Cyber-Lehrgang für Rekruten angelaufen

Die Schweizer Armee bildet erstmals Rekruten zu Cyber-Spezialisten aus. Der neue Lehrgang kann mit einem eidgenössisch anerkannten Fachausweis abgeschlossen werden. Damit haben die jungen Männer auch im Zivilleben etwas in der Hand.

Bundesrat erhöht 2019 die AHV-Renten
Regional

Bundesrat erhöht 2019 die AHV-Renten

Weil Preise und Löhne steigen, erhöht der Bundesrat die AHV- und IV-Renten. 2019 steigt die Minimalrente um 10 Franken, die Maximalrente um 20 Franken. Die Kosten belaufen sich auf 430 Millionen Franken pro Jahr.

Urner Regierung weist Gesuch zu Kraftwerk-Alternative zurück
Regional

Urner Regierung weist Gesuch zu Kraftwerk-Alternative zurück

Die Urner Baudirektion weist ein Gesuch von Umweltorganisationen zurück, die ein geplantes Wasserkraftwerk im Meiental zugunsten des "Landschaftsrappen" stoppen wollten. Es handle sich nicht um ein Kraftwerk- sondern um ein Schutzprojekt, argumentiert sie.