BAG meldet 1024 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden


News Redaktion
Schweiz / 05.08.21 13:34

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 1024 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Das ist rund ein Viertel mehr als in der Vorwoche.

Ein Labormitarbeiter bereitet im Functional Genomics Center (FGCZ) der Universität sowie der ETH Zürich Sars-Cov-2-Proben zur Genomsequenzierung vor. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Ein Labormitarbeiter bereitet im Functional Genomics Center (FGCZ) der Universität sowie der ETH Zürich Sars-Cov-2-Proben zur Genomsequenzierung vor. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Gleichzeitig registrierte das BAG einen neuen Todesfall und 37 Spitaleinweisungen. Auf 100000 Einwohnerinnen und Einwohner wurden in den vergangenen zwei Wochen 122,56 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet.

Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag am Freitag vor zwei Wochen (23. Juli) bei 1,07. Mit 99,3 Prozent macht die ansteckendere Delta-Variante des Coronavirus fast alle Fälle aus.

Die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern beträgt zurzeit 69,30 Prozent. 6,00 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten besetzt.

Insgesamt habe man bis Sonntagnachmittag 10162800 Impfdosen erhalten, so das BAG, und 8839325 Impfdosen seien bis dann an die Kantone und an das Fürstentum Liechtenstein ausgeliefert worden. Bis Donnerstagvormittag wurden wiederum insgesamt 9074809 Dosen verabreicht, und 48,74 Prozent der Bevölkerung waren vollständig geimpft.

Insgesamt - seit dem 24. Februar vergangenen Jahres - gab es 722801 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus. 29669 Menschen mussten bisher wegen Covid-19 im Spital behandelt werden. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 10409.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich nach Angaben des BAG 5703 Menschen in Isolation und 6127 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 902 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mädchen treibt regungslos im Wasser eines Bieler Hallenbads
Schweiz

Mädchen treibt regungslos im Wasser eines Bieler Hallenbads

In einem Bieler Hallenbad ist am Donnerstag ein achtjähriges Mädchen regungslos im Wasser gefunden worden. Trotz sofortiger Reanimationsmassnahmen verstarb das Kind am Freitag im Spital.

Auto in Herisau AR ausgebrannt - Fahrer und Kind unverletzt
Schweiz

Auto in Herisau AR ausgebrannt - Fahrer und Kind unverletzt

Ein 43-jähriger Autofahrer und sein zweijähriger Sohn haben sich am Donnerstagnachmittag in Herisau AR noch rechtzeitig aus ihrem Auto retten können, bevor dieses in Flammen aufging. Die beiden blieben unverletzt.

Präsidentenmord in Haiti: Premierminister soll angeklagt werden
International

Präsidentenmord in Haiti: Premierminister soll angeklagt werden

Nach der Ermordung des Staatspräsidenten Jovenel Moïse hat die Staatsanwaltschaft eine Anklage des Interims-Premierministers Ariel Henry beantragt.

Das Schweizer Frauen-Nationalteam startet in die WM-Qualifikation
Sport

Das Schweizer Frauen-Nationalteam startet in die WM-Qualifikation

Das Schweizer Frauen-Nationalteam startet am Freitag in Thun gegen Litauen in die Qualifikation für die WM 2023 in Australien und Neuseeland. Das Ziel der SFV-Auswahl ist die direkte Qualifikation.