BAG meldet 36'658 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden


News Redaktion
Schweiz / 25.01.22 16:21

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag innerhalb von 24 Stunden 36'658 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 12 neue Todesfälle und 121 Spitaleinweisungen.

Die Stimmen in Richtung Bundeshaus mehren sich, die Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie rasch aufzuheben. Die Experten des BAG und die wissenschaftliche Taskforce mahnen zur Vorsicht und wollen zuwarten. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Die Stimmen in Richtung Bundeshaus mehren sich, die Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie rasch aufzuheben. Die Experten des BAG und die wissenschaftliche Taskforce mahnen zur Vorsicht und wollen zuwarten. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Am gleichen Tag vor einer Woche hatte das BAG noch Meldungen über 29142 bestätigte Neuinfektionen, 125 Spitaleintritte und 14 Todesfälle erhalten. Damit sind die Fallzahlen innert Wochenfrist um 25,8 Prozent gestiegen. Die Spitaleinweisungen nahmen im Vergleich zur Vorwoche um 3,2 Prozent ab.

Aktuell befinden sich insgesamt in den Spitälern 639 Personen in Intensivpflege. Die Auslastung der Intensivstationen beträgt zurzeit 73,80 Prozent. 25,30 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten belegt.

Auf 100000 Einwohnerinnen und Einwohner wurden in den vergangenen zwei Wochen 4681,28 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag vor rund zehn Tagen bei 1,20.

Zurzeit befinden sich gemäss BAG 106803 Personen in Isolation, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Und 59301 Personen, die Kontakt mit infizierten Personen hatten, sind in Quarantäne.

68,13 Prozent der Bevölkerung in der Schweiz sind mittlerweile vollständig geimpft. Weitere 1,73 Prozent haben eine erste Dosis erhalten. Von der Bevölkerung ab 12 Jahren sind 77,51 Prozent geimpft. Ausserdem haben 37,73 Prozent der Gesamtbevölkerung und 73,07 Prozent der über 65-Jährigen eine sogenannte Booster-Impfung erhalten.

42470 Personen mussten seit Beginn der Pandemie im Spital behandelt werden und 12283 Personen starben in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jo-Wilfried Tsonga sagt in Paris Adieu
Sport

Jo-Wilfried Tsonga sagt in Paris Adieu

Am dritten Tag des 126. French Open endet die Karriere eines grossen französischen Sympathieträgers. Jo-Wilfried Tsonga unterliegt Casper Ruud (ATP 8) und tritt unter Tränen zurück.

Schweiz als Gruppensieger in die Viertelfinals
Sport

Schweiz als Gruppensieger in die Viertelfinals

Die Schweiz schliesst die Vorrunde an der Eishockey-WM in Finnland ungeschlagen ab. Die Schweizer schlagen Deutschland 4:3 nach Penaltys und treffen am Donnerstag in den Viertelfinals auf die USA.

Bundesrat Berset betont die Rolle der Gesundheit für den Frieden
Schweiz

Bundesrat Berset betont die Rolle der Gesundheit für den Frieden

Bundesrat Alain Berset hat am Sonntag in Genf in seiner Eröffnungsrede zur 75. Weltgesundheitsversammlung die Rolle der Gesundheit für den Frieden betont. Der Zugang zur Gesundheitsversorgung müsse auch in Konflikten sichergestellt sein.

Lenkerin demoliert in Weggis parkiertes Auto und Hausecke
Regional

Lenkerin demoliert in Weggis parkiertes Auto und Hausecke

Bei einem missglückten Abbiegmanöver ist am Montag in Weggis eine Frau mit ihrem Auto auf Abwege gekommen. Sie geriet aufs Trottoir, landete auf einem parkierten Auto und beschädigte dabei auch eine Hausecke.