BAG meldet 3683 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden


Roman Spirig
Schweiz / 10.05.21 14:34

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb von 72 Stunden 3683 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 15 neue Todesfälle und 89 Spitaleinweisungen.

BAG meldet 3683 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
BAG meldet 3683 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Vor einer Woche waren 3978 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden gemeldet worden. Gleichzeitig wies das BAG damals 16 neue Todesfälle und 119 Spitaleinweisungen aus.

Die Positivitätsrate für die vergangenen zwei Wochen lag bei 7,8 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden pro 100000 Einwohnerinnen und Einwohner 253,46 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet.

Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag am 30. April bei 0,90. Die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern beträgt zur Zeit 71,4 Prozent. 22,7 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten besetzt.

Insgesamt wurden bis Mittwochabend 3657500 Impfdosen an die Kantone und Liechtenstein ausgeliefert. Davon wurden 3014858 Dosen verabreicht. 1007496 Personen sind bereits vollständig geimpft.

In den vergangenen 72 Stunden wurden dem BAG 66210 neue Corona-Tests gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 7154659 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 674296 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

Von den mutierten Varianten des Coronavirus sind in der Schweiz bisher 43034 Fälle entdeckt worden. 17367 betrafen die britische Variante (B.1.1.7), 246 die südafrikanische (B.1.351) sowie 17 die brasilianische (P.1).

27920 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 10129.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 14882 Menschen in Isolation und 23455 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 4482 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Japanische Exporte mit grösstem Wachstum seit mehr als 40 Jahren
Wirtschaft

Japanische Exporte mit grösstem Wachstum seit mehr als 40 Jahren

Die japanischen Exporte sind im Mai dank der Erholung von der Corona-Krise so stark gestiegen wie seit 1980 nicht mehr. Sie legten um 49,6 Prozent zum Vorjahresmonat zu, wie aus den am Mittwoch veröffentlichten Daten der Regierung hervorgeht.

Berichte: London will Corona-Massnahmen wegen Variante verlängern
International

Berichte: London will Corona-Massnahmen wegen Variante verlängern

Der britische Premierminister Boris Johnson will Medienberichten zufolge die Corona-Massnahmen in England wegen der Ausbreitung der zunächst in Indien entdeckten Delta-Variante verlängern.

Zürcher Fischer zufrieden: mehr Felchen und Seeforellen
Schweiz

Zürcher Fischer zufrieden: mehr Felchen und Seeforellen

Der Zürichsee und der Obersee sind - zumindest was die Fischerei-Erträge betrifft - in gutem Zustand: Die Fischerinnen und Fischer haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Felchen und Seeforellen an Land gezogen als im Vorjahr. Erstmals gefangen wurde zudem eine Nase.

Mehr Nickel: Höhere Nachfrage durch E-Autos und mögliche Risiken
Wirtschaft

Mehr Nickel: Höhere Nachfrage durch E-Autos und mögliche Risiken

Ein stark steigender Bedarf durch die E-Mobilität und gleichzeitig höhere Recycling-Anforderungen. Die könnte die Versorgung mit Nickel in den kommenden Jahren unter Druck setzen.