BAG meldet 3978 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden


News Redaktion
Schweiz / 03.05.21 14:27

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb von 72 Stunden 3978 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 16 neue Todesfälle und 119 Spitaleinweisungen.

Eine Gesundheitsmitarbeiterin macht einen Nasenabstrich, um einen Patienten auf das Coronavirus Sars-CoV-2 zu testen. (Archivbild) (FOTO: Keystone/LAURENT GILLIERON)
Eine Gesundheitsmitarbeiterin macht einen Nasenabstrich, um einen Patienten auf das Coronavirus Sars-CoV-2 zu testen. (Archivbild) (FOTO: Keystone/LAURENT GILLIERON)

Vor einer Woche waren 5313 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden gemeldet worden. Gleichzeitig wies das BAG damals 16 neue Todesfälle und 132 Spitaleinweisungen aus.

Die Positivitätsrate für die vergangenen zwei Wochen lag bei 7,9 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden pro 100000 Einwohnerinnen und Einwohner 302,36 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet.

Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag vor rund zehn Tagen bei 0,93. Die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern beträgt zur Zeit 75,5 Prozent. 28 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten besetzt.

Insgesamt wurden bis vorgestern Abend 3091575 Impfdosen an die Kantone und Liechtenstein ausgeliefert. Davon wurden 2642062 Dosen verabreicht. 930199 Personen sind bereits vollständig geimpft.

In den vergangenen 72 Stunden wurden dem BAG 67212 neue Corona-Tests gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 6978583 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 663952 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

Von den mutierten Varianten des Coronavirus sind in der Schweiz bisher 42805 Fälle entdeckt worden. 17179 betrafen die britische Variante (B.1.1.7), 246 die südafrikanische (B.1.351) sowie 14 die brasilianische (P.1). 25366 Fälle konnten keiner Variante eindeutig zugewiesen werden.

27527 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 10043.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 25671 Menschen in Isolation und 27703 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 4971 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Emmen startet mit Ausbau seiner Volksschule
Regional

Emmen startet mit Ausbau seiner Volksschule

Emmen rechnet damit, dass bis in zehn Jahren rund 1000 zusätzliche Kinder die Gemeindeschulen besuchen werden und will deswegen zusätzlichen Schulraum schaffen. Als erstes soll die Schulanlage Hübeli bis 2026 erweitert und erneuert werden, wie die Gemeinde am Mittwoch mitteilte.

Immer mehr Kinder erleben sexualisierte Gewalt im Internet
Schweiz

Immer mehr Kinder erleben sexualisierte Gewalt im Internet

Was Studien schon länger zeigen, bestätigen nun die Sexual-Fachfrauen der Bündner Fachstelle Adebar aus eigener Erfahrung: Immer mehr Kinder und Jugendliche erleben in den sozialen Medien sexuelle Grenzüberschreitungen. Die Fälle von Cyber-Grooming und sexualisierter Gewalt hätten besonders im letzten Jahr beängstigend zugenommen.

Serbien bietet rund 25 Euro für Corona-Impfungen
International

Serbien bietet rund 25 Euro für Corona-Impfungen

Um die weit verbreitete Impfskepsis in der Bevölkerung des Balkanlandes zu überwinden, will Serbien den Bürgern Geld für eine Corona-Impfung zahlen.

Geberit mit Wachstumsschub und Margensteigerung im ersten Quartal
Wirtschaft

Geberit mit Wachstumsschub und Margensteigerung im ersten Quartal

Geberit ist im ersten Quartal 2021 so stark gewachsen wie schon lange nicht mehr. Das Unternehmen profitiert davon, dass die Leute mehr zu Hause bleiben und entsprechend dieses behaglich einrichten wollen. Auch die operativen Gewinnmargen gesteigert werden.