BAG meldet 8585 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden


News Redaktion
Schweiz / 24.11.21 13:34

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch innerhalb von 24 Stunden 8585 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 17 neue Todesfälle und 103 Spitaleinweisungen

65,4 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)
65,4 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)

Vor einer Woche hatte das BAG 5981 neue Infektionen registriert. Zudem gab es zehn neue Todesfälle und 93 neue Spitaleinweisungen.

Auf 100000 Einwohnerinnen und Einwohner wurden in den vergangenen zwei Wochen 777,69 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag am 12. November Tagen bei 1,34.

Die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern beträgt zurzeit 79,7 Prozent. 19,5 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten belegt.

Insgesamt erhielt die Armeeapotheke als Logistikzentrale bislang 13559700 Impfdosen. Davon wurden 11713446 Dosen verabreicht. 65,4 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft. Bislang wurden 7672794 Zertifikate für vollständig Geimpfte ausgestellt.

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem BAG 56160 neue Corona-Tests gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 12549728 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 970750 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

35067 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 11053.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 35044 Menschen in Isolation und 24335 in Quarantäne.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Literaturwissenschaftlerin Gunhild Kübler ist gestorben
Schweiz

Literaturwissenschaftlerin Gunhild Kübler ist gestorben

Die deutsche Literaturwissenschaftlerin und Autorin Gunhild Kübler ist im Alter von 77 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. Das teilte die Familie Küblers am Donnerstag in einer Todesanzeige mit.

Zuger Polizei behält Fälle von häuslicher Gewalt besser im Auge
Regional

Zuger Polizei behält Fälle von häuslicher Gewalt besser im Auge

In Fällen von häuslicher Gewalt nimmt die Zuger Polizei künftig eine Nachbetreuung der Beteiligten vor. Dazu wurde die zuständige Fachstelle personell aufgestockt. Diese und weitere Massnahmen wurden in Rahmen eines Projekts der Zuger Sicherheitsdirektion getroffen.

Zürcher Schulhaus Lavater erhält unterirdische Doppelturnhalle
Schweiz

Zürcher Schulhaus Lavater erhält unterirdische Doppelturnhalle

Das Stadtzürcher Schulhaus Lavater im Quartier Enge soll eine Doppelturnhalle erhalten - im Untergrund. Die alte Turnhalle wird zum Mehrzwecksaal umfunktioniert. Der Zürcher Gemeinderat hat am Mittwoch dafür einstimmig gut 34 Millionen Franken gesprochen, das letzte Wort hat das Volk.

Black Friday gewinnt von Jahr zu Jahr an Bedeutung
Wirtschaft

Black Friday gewinnt von Jahr zu Jahr an Bedeutung

Heutzutage können es sich Detailhändler kaum mehr erlauben, am Black Friday keine Rabatte anzubieten. Dem war aber nicht immer so. Der Schnäppchentag, der sein Ursprung in den USA hat, gewann in der Schweiz erst vor sechs Jahren an Bekanntheit.