Bahnlinie im Kanton Obwalden vorübergehend unterbrochen


News Redaktion
Regional / 21.09.21 08:10

Der Betrieb der Zentralbahn (ZB) im Kanton Obwalden ist am Dienstagmorgen eingeschränkt gewesen. Wegen einer Fahrbahnstörung war die Strecke zwischen Alpnach Dorf und Sarnen bis um 10 Uhr unterbrochen.

Eine Komposition der Zentralbahn (ZB) im Bahnhof Luzern: Die Linie Richtung Brünig ist wegen einer Fahrbahnstörung unterbrochen gewesen. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Eine Komposition der Zentralbahn (ZB) im Bahnhof Luzern: Die Linie Richtung Brünig ist wegen einer Fahrbahnstörung unterbrochen gewesen. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Bemerkt worden war der Schaden um 6.45 Uhr. Ein Sprecher des Bahnunternehmens sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass sich eine Lasche, mit welcher die Schiene befestigt werde, gelöst habe.

Um 10 Uhr meldete die ZB, dass die Störung behoben und die Züge wieder normal verkehren würden. Wegen der Fahrbahnstörung waren verschiedene Züge streckenweise ausgefallen und durch Busse ersetzt worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neunjähriger in Rorschach von Sattelschlepper angefahren
Schweiz

Neunjähriger in Rorschach von Sattelschlepper angefahren

Ein neunjähriger Knabe ist am Freitagnachmittag in Rorschach von einem Sattelschlepper angefahren worden. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Samstag mitteilte.

Schweizerinnen ziehen problemlos in Halbfinal ein
Sport

Schweizerinnen ziehen problemlos in Halbfinal ein

Das Schweizer Unihockey-Nationalteam der Frauen steht auch an der 13. WM im Halbfinal. Die Mannschaft von Trainer Rolf Kern bezwingt im schwedischen Uppsala im Viertelfinal die Slowakei 12:1.

Bundesrat beschliesst ausgedehnte Masken- und Zertifikatspflicht
Schweiz

Bundesrat beschliesst ausgedehnte Masken- und Zertifikatspflicht

Ab Montag gelten in der ganzen Schweiz schärfere Corona-Massnahmen. Nach einer Blitzkonsultation hat der Bundesrat am Freitag entschieden, die Masken- und die Zertifikatspflicht auszuweiten. Zudem können Betriebe und Veranstalter eine 2G-Regel einführen.

Zentralschweizer Kantone begrüssen verschärfte Corona-Massnahmen
Regional

Zentralschweizer Kantone begrüssen verschärfte Corona-Massnahmen

Die Zentralschweizer Kantone begrüssen im Grundsatz die vom Bundesrat vorgeschlagenen verschärften Corona-Massnahmen. Die Ausweitung der Zertifikatspflicht auf private Treffen im Familien- und Freundeskreis lehnen alle ausser Obwalden ab. Der Kanton Zug, der die Schrauben bereits angezogen hat, warnt aber vor einem "überstürzten Vorgehen".