Bald ist er wieder «ufs Gratwohl» unterwegs


Eliane Schelbert
Paid Content / 15.10.20 10:00

Vom 26. bis 30. Oktober ist Christian Stämpfli wieder unterwegs im Sendegebiet. Bestimmt bereits jetzt mit, wo es hingehen soll.

Bald ist er wieder «ufs Gratwohl» unterwegs
Bald ist er wieder «ufs Gratwohl» unterwegs

Vom 26. bis 30. Oktober macht sich unser Reporter erneut eine Woche auf den Weg «ufs Gratwohl». Der Startpunkt ist in Rotkreuz. Was er für Geschichten erleben wird, wo es hingeht und wo er eine warme Mahlzeit bekommen wird, bestimmen unsere Hörerinnen und Hörer.

Bestimmt jetzt die Woche von Christian mit und gebt und bereits eure Tipps an, wo er hingehen soll.

Während dieser Woche werden Christian, wie auch wir in der Planung, natürlich darauf achten, dass die vor vorgegebenen Schutzmassnahmen eingehalten werden können.


Wohin soll er gehen?


Wann?





 

                     

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

69 Tote bei Protesten in Nigeria
International

69 Tote bei Protesten in Nigeria

Bei den blutigen Protesten in Nigeria sind in den vergangenen Tagen 69 Menschen gestorben. Das teilte Nigerias Präsident Muhammadu Buhari am Freitagabend mit.

Risiko selbst eingegangen: Gericht begründet Bademeisterfreispruch
Regional

Risiko selbst eingegangen: Gericht begründet Bademeisterfreispruch

Der Vater, der im Sommer 2014 im Lido Luzern bei einem Sprung ins Wasser schwer verletzt worden ist, ist das Risiko eines Unfalls selbst eingegangen. Das Kantonsgericht Luzern hat am Freitag begründet, wieso es den Bademeister vom Vorwurf der Sorgfaltspflichtverletzung freigesprochen hat.

Experte Tanner warnt vor Tatenlosigkeit der Schweiz
Schweiz

Experte Tanner warnt vor Tatenlosigkeit der Schweiz

Epidemiologe und Mitglied der Covid-19-Taskforce des Bundes, Marcel Tanner, hat vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus in der Schweiz gewarnt. Es zähle nun jeder Tag, sagte er dem "Blick" vom Samstag. Auch in den "Zeitungen der CH-Media" äusserte er sich.

Besuchsverbot in Luzerner Spitälern - Ausnahmen festgelegt
Regional

Besuchsverbot in Luzerner Spitälern - Ausnahmen festgelegt

Seit dem heutigen Samstag gelten im Kanton Luzern verschärfte Massnahmen gegen das Coronavirus. Zu diesen gehört ein Besuchsverbot in Spitälern und Altersheimen. In Härtefällen seien Besuche dennoch möglich, teilte das Luzerner Kantonsspital mit.