/

Das ESAF in Zug 2019 bleibt vielen in bester Erinnerung. Einigen hat es offenbar gar so gut gefallen, dass sie in einer Nacht- und Nebelaktion in der Nacht auf Montag auf Souvenir-Jagd gingen. Besonders beliebt war das ESAF-Logo aufgedruckt auf grossen Werbeblachen.

Mit Sackmessern wurde an vielen Orten Hand angelegt. Die Logos wurden rausgeschnitten und mitgenommen. Kaum hatte einer begonnen, gab es schnell Nachahmer im Dominoeffekt, wie wir beobachten konnten.


Bandenklau am ESAF in Zug! Wie Souvenir-Jäger schamlos abräumten (Foto: KEYSTONE /  / )
Bandenklau am ESAF in Zug! Wie Souvenir-Jäger schamlos abräumten
Rausgeschnitten - Bandenklau am ESAF in Zug (Foto: Christian Stämpfli / Radio Central)
Rausgeschnitten - Bandenklau am ESAF in Zug (Foto: Christian Stämpfli / Radio Central)

Um welches begehrte Stück ging es denn aber vor allem? Wir fanden auch noch ganzgebliebene Werbeblachen. Das beliebte Logo, welches beim Bandenklau am meisten rausgeschnitten wurde, ist hier am linken Bildrand zu sehen (Foto: Christian Stämpfli / Radio Central):

Bei Aufräumarbeiten am nächsten Tag staunten dennn auch so einige Leute nicht schlecht. Immer wieder hatte es grosse Lücken an den Absperrgittern, Reporter Christian Stämpfli hat nachgefragt.


Hier wurde denn auch gleich Reihenweise abgeräumt - Absperrgitter in Richtung Campingplatz sind komplett "entkleidet", wie man vom privaten "Kafi-Stand" vor dem Campingplatz aus beobachten konnte.


Nun ja, so haben die Organisatoren tatsächlich etwas weniger abzuräumen. Das Schwingervolk ist gründlich - auch die Campingplätze wurden blitzsauber zurückgelassen. Und was ist mit dem Rest der Werbeblachen? Auf den Müll? Mit Nichten - diese werden später zu Handtaschen verarbeitet und geben so weiteren Leuten Souvenirs - wenn wohl auch gegen Bezahlung. Nun werden es halt einige Handtaschen weniger - umso schönere Erinnerungen wohl dafür für einige Besucher an die Nacht in der Christian Stucki in Zug Schwingerkönig wurde. 

Und die anderen, die keine Werbeblachen als Souvenir mitnahmen? Auch die gab es zu Hauf. Einige nahmen etwas Sägemehl mit, andere Holzschnitzel auf denen über 400'000 Leute unterwegs gewesen sein sollen. Und schliesslich kann man ja auch mal ein ganzes Glasflaschen-Rückgabeschild mitnehmen, was wohl eher abgesprochen war...

Diebstahl von E-Bike vom ESAF gemeldet

Neben den Souvenir-Jägern gab es offenbar auch einen Diebstahl der teureren Sorte. Die Organisatoren geben den Tätern aber eine faire Chance, falls sie dies im Leichtsinn taten. Konkret geht es um ein blaues 3-Rad Electro VR Bike.

Entwendet wurde es vor der WC Anlage 9, am Samstag, 24.8., ca. 20.00 Uhr. Laut Zeugen wurde es später nochmals gesehen - und zwar im Zelt der Migros um ca. 21.30 Uhr (es sollen 3 Personen auf dem Bike gewesen sein, eine davon trug eine Leuchtweste "Bentru").

Die Möglichkeit ohne Strafanzeige davon zu kommen gibt es, sofern sich die Täter bis Mittwoch, 28.8. um 10 Uhr melden, auf Telefon 079 543 89 47 (Bentru Gebäudereinigung GmbH in Baar). So könnte ein sehr friedliches, sehr grosses Fest, auch in dieser Causa noch ein Happy-End erleben.


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hawks gewinnen, Capela bleibt unauffällig
Sport

Hawks gewinnen, Capela bleibt unauffällig

Die Atlanta Hawks feiern den zweiten Saisonsieg. Gegen die Detroit Pistons setzt sich das Team um den Schweizer Center Clint Capela in der NBA mit 122:104 durch.

Partners Group übernimmt Minderheitsbeteiligung an Breitling
Wirtschaft

Partners Group übernimmt Minderheitsbeteiligung an Breitling

Die auf Privatmarktanlagen spezialisierte Partners Group hat eine Minderheitsbeteiligung am Uhrenhersteller Breitling übernommen. Über das Ausmass der Beteiligung, die Partners Group von CVC Capital Partners erworben hat, machte das Zuger Unternehmen keine Angaben.

Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn trotz höherer Umbaukosten
Wirtschaft

Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn trotz höherer Umbaukosten

Trotz gestiegener Kosten für den Konzernumbau hat die Deutsche Bank im dritten Quartal etwas mehr verdient als ein Jahr zuvor. Vor Steuern standen Ende September 554 (Vorjahreszeitraum: 482) Millionen Euro Gewinn in den Büchern.

Dokumente: Facebook tat zu wenig gegen Hassrede und Falschinfos
International

Dokumente: Facebook tat zu wenig gegen Hassrede und Falschinfos

Facebook-Mitarbeiter haben das weltgrösste soziale Netzwerk jahrelang gewarnt, angesichts des rasanten Wachstums zu wenig gegen Hassrede und Falschinformationen zu tun. Das geht aus internen Dokumenten hervor, aus denen mehrere Medien am Montag zitierten.