Barbra Streisand unterstützt ukrainische Spendenplattform United24


News Redaktion
International / 23.09.22 12:08

Die US-Schauspielerin und Sängerin Barbra Streisand (80) hat dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ihre Unterstützung als Botschafterin für die Spendenplattform United24 zugesagt. "Ich bin bewegt von der Widerstandsfähigkeit und dem Mut des ukrainischen Volkes", schrieb die mehrfache Oscar- und Grammygewinnerin am Donnerstagabend (Ortszeit) auf Twitter und veröffentlichte ein Foto, das sie im Videotelefonat mit Selenskyj zeigte.

ARCHIV - Barbra Streisand, US-Schauspielerin und Sängerin, den Oscars 2019 in Los Angeles. Die Diva wird am 24.04.2022 80 Jahre alt. (zu dpa-Porträt ««Besser denn je»: US-Diva Barbra Streisand wird 80») Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa (FOTO: Keystone/Invision/AP/Chris Pizzello)
ARCHIV - Barbra Streisand, US-Schauspielerin und Sängerin, den Oscars 2019 in Los Angeles. Die Diva wird am 24.04.2022 80 Jahre alt. (zu dpa-Porträt ««Besser denn je»: US-Diva Barbra Streisand wird 80») Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa (FOTO: Keystone/Invision/AP/Chris Pizzello)

In einer Mitteilung der Crowdfunding-Plattform hiess es, Streisand habe im Gespräch mit Selenskyj ihre persönliche Verbindung zur Ukraine betont. Ihre Grosseltern seien von dort aus in die USA eingewandert. Streisand schrieb auf Twitter, sie werde die Initiative künftig dabei unterstützen, Mittel für medizinische Hilfe zu beschaffen, und warb um Unterstützung für ukrainische Ärzte: "Sie brauchen uns jetzt mehr denn je". Ihre Glückszahl sei 24, deshalb habe sie selbst 24 000 Dollar (knapp 24 600 Euro) gespendet.

"Die Welt ist es vielleicht ein wenig leid, täglich an die Ukraine zu denken", schrieb Selenskyj auf Instagram und dankte der Schauspielerin für ihre Unterstützung. Es sei sehr wichtig für das osteuropäische Land, dass talentierte und berühmte Menschen wie Streisand die Plattform unterstützen.

Die Ukraine hatte die staatliche Spendenplattform Anfang Mai wegen des russischen Angriffskrieges ins Leben gerufen. Über United24 kann gesondert für die Armee, humanitäre Zwecke oder den Wiederaufbau nach dem Krieg gespendet werden. Bislang sind nach Angaben der Website mehr als 185 Millionen Dollar (mehr als 190 Millionen Euro) an Spendengeldern eingegangen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

EWL erhöht ab 2023 die Gaspreise leicht
Wirtschaft

EWL erhöht ab 2023 die Gaspreise leicht

Der Luzerner Stromversorger EWL erhöht im neuen Jahr die Gaspreise um 0,4 Rappen pro Kilowattstunde. Grund dafür seien die steigenden Beschaffungskosten auf den internationalen Märkten.

Zhou auch in der nächsten Saison im Alfa Romeo
Sport

Zhou auch in der nächsten Saison im Alfa Romeo

Das Formel-1-Team Alfa Romeo hält mit Blick auf die nächste Saison an der aktuellen Fahrerpaarung fest. Der Zürcher Rennstall verlängert die Zusammenarbeit mit dem Chinesen Zhou Guanyu um ein Jahr.

Bundespräsident Cassis reist Anfang Oktober zu EU-Gipfel in Prag
Schweiz

Bundespräsident Cassis reist Anfang Oktober zu EU-Gipfel in Prag

Bundespräsident Ignazio Cassis hat letzte Woche eine offizielle Einladung zum Gipfeltreffen nach Prag erhalten. Die tschechische EU-Ratspräsidentschaft lädt für den 6. Oktober zu einem Treffen der "Europäischen politischen Gemeinschaft" ein.

Parlament einigt sich auf Details der Solaroffensive
Schweiz

Parlament einigt sich auf Details der Solaroffensive

Die Solaroffensive für mehr inländischen Winterstrom hat eine wichtige Hürde genommen. Der Ständerat hat alle Differenzen in der kurzfristig erstellten Vorlage ausgeräumt. Er folgte dabei dem Nationalrat. Das Gesetz soll bereits Ende Woche in Kraft treten.