Bars und Clubs werden im Kanton Jura geschlossen


News Redaktion
Schweiz / 23.10.20 11:12

Die jurassische Regierung verschärft ihre Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus: Bars, Clubs und Fitnesscenter werden für drei Wochen vollständig geschlossen. Zudem sind Treffen mit mehr als 15 Personen in öffentlichen und privaten Räumen verboten.

Im Kanton Jura müssen Restaurants neu bereits bereits um 22 Uhr schliessen. (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Im Kanton Jura müssen Restaurants neu bereits bereits um 22 Uhr schliessen. (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Auch gilt ein Verbot von Mannschafts- und Kontaktsportarten sowie Chorproben, wie die jurassische Regierung am Freitag mitteilte. Restaurants und Cafés dürfen nur noch bis 22 Uhr geöffnet haben und es dürfen nicht mehr als vier Personen an einem Tisch sitzen.

Die Maskenpflicht wird im Kanton Jura ausgeweitet. Neu ist das Tragen einer Maske an Arbeitsplätzen der öffentlichen Verwaltung und von privaten Unternehmen jederzeit obligatorisch.

Die Regierung begründet die verschärften Massnahmen in ihrer Mitteilung unter anderem damit, dass sich die Zahl der Spitaleinweisungen wegen Covid-19 innerhalb einer Woche fast verfünfacht hat.

Am Freitag waren im Kanton Jura 50 an Covid-19 erkrankte Menschen im Spital - das ist die höchste Zahl seit Ausbruch der Pandemie im Kanton Jura. Zudem verzeichnete der Kanton in den letzten sieben Tagen sechs Tote infolge von Covid-19.

Die Massnahmen gelten ab Freitag, 17.00 Uhr und bis zum 15. November. Der Kanton Wallis hatte am Mittwoch ähnliche Massnahmen beschlossen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Chamer geben grünes Licht für Ausbau einer Fensterfabrik
Regional

Chamer geben grünes Licht für Ausbau einer Fensterfabrik

In Hagendorn in der Zuger Gemeinde Cham kann eine Fensterfabrik ihren Betrieb erweitern. Die Stimmberechtigten haben die für den Ausbau nötigen Anpassungen des Bebauungsplans und des Zonenplans gutgeheissen.

No-Deal EU-Grossbritannien hätte auch für die Schweiz Nachteile
Schweiz

No-Deal EU-Grossbritannien hätte auch für die Schweiz Nachteile

Deal oder No-Deal? Mehrfach wurde die Frist für die Verhandlungen über ein Abkommen EU-Grossbritannien schon verschoben: Neu wird der 4. Dezember genannt. Die Schweiz hat zwar ihre Abkommen mit London unter Dach und Fach, doch auch für sie wäre ein Deal von Vorteil.

Nationalrat beginnt mit mehrtägiger Budget-Debatte
Schweiz

Nationalrat beginnt mit mehrtägiger Budget-Debatte

Der Nationalrat berät am Dienstagvormittag als Erstrat den Voranschlag 2021. Das Budget ist jeweils eines der grossen Themen in der Wintersession. Der Bundesrat rechnet für das kommende Jahr mit einem Defizit von 1,1 Milliarden Franken.

Viele Unfälle im Schnee auf Thurgauer Strassen
Schweiz

Viele Unfälle im Schnee auf Thurgauer Strassen

Der Schneefall vom Dienstag hat auf Thurgauer Strassen zu vielen Verkehrsunfällen geführt. Patrouillen der Kantonspolizei mussten am Morgen 15 Mal ausrücken. Verletzt wurde niemand.