Basejumper in Walenstadt SG tödlich verunglückt


Roman Spirig
Regional / 03.09.19 17:24

Ein Basejumper mit einem Wingsuit ist oberhalb des Chammsässli in Walenstadt tödlich verunglückt. Der Mann war zusammen mit einem Kollegen vom Absprungpunkt Hohwand gestartet.

Die St. Galler Kantonspolizei geht davon aus, dass es sich beim Verunglückten um einen Amerikaner handelt, wie sie mitteilte. Der Mann wollte zusammen mit einem Kanadier von der Hohwand via Schattenbach nach Walenstadt fliegen. Beide Basejumper sprangen direkt hintereinander ab.

Kurz nach dem Start konnte der Kanadier seinen Kollegen nicht mehr sehen. Nach der Landung meldete er dessen Verschwinden der Kantonspolizei. Diese bot die Rega, einen Helikopter-Rettungsspezialisten und Mitglieder des Alpinkaders der Polizei auf. Diese fanden einen tödlich verunglückten Mann.

Die offizielle Identifikation des Verstorbenen dauert noch an. Die Untersuchungsbehörden gehen davon aus, dass es sich beim verunglückten Basejumper um den Amerikaner handelt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gilardoni:
Sport

Gilardoni: "Dieses Silber ist eine echte Überraschung"

Die Schweizer Skeletonfahrerin Marina Gilardoni gewinnt an der Europameisterschaft in Sigulda die Silbermedaille.

Wie hoch ist Basels Sieg in Zürich einzuschätzen?
Sport

Wie hoch ist Basels Sieg in Zürich einzuschätzen?

Kann Peter Zeidler sein jungen St. Galler Team sogar noch verbessern? Nimmt der FCB den Schwung vom 4:0-Sieg in Zürich mit? Hält sich das von neuen Verletzungen heimgesuchte YB weiter über Wasser?

Die Baisse der Hoppers hält unter Djuricin an
Sport

Die Baisse der Hoppers hält unter Djuricin an

Den Grasshoppers ist das erste Spiel unter dem neuen Trainer Goran Djuricin komplett misslungen. Nach einer erneut matten Leistung verlieren sie daheim gegen Kriens 0:1.

Erneuter Podestplatz für Mauro Caviezel
Sport

Erneuter Podestplatz für Mauro Caviezel

Mauro Caviezel sichert sich in Saalbach-Hinterglemm auch im Super-G einen Podestplatz. Der Bündner, tags zuvor in der Abfahrt Dritter, wird hinter dem Norweger Aleksander Kilde Zweiter.