Bauarbeiter in Baar unter Schalungselement eingeklemmt


Roman Spirig
Regional / 13.05.19 17:11

Ein 43-jähriger Bauarbeiter hat heute auf einer Baustelle in Baar seine Beine unter einem umgekippten Schalungselement eingeklemmt. Die Ambulanz brachte ihn mit erheblichen Fussverletzungen ins Spital.

Bauarbeiter in Baar unter Schalungselement eingeklemmt (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Bauarbeiter in Baar unter Schalungselement eingeklemmt (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Seine Arbeitskollegen hätten umgehend reagiert und das mehrere hundert Kilo schwere Element angehoben, teilte die Zuger Polizei mit. Sie betreuten ihn, bis die Rettungskräfte eintrafen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Demonstrationen vor Weissem Haus trotz Ausgangssperre
International

Demonstrationen vor Weissem Haus trotz Ausgangssperre

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz haben sich Demonstranten vor dem Weissen Haus erneut über die Ausgangssperre in Washington hinweggesetzt. Friedliche Proteste dauerten vielerorts auch nach Inkrafttreten der Ausgangssperren an.

Küngs frühzeitige Vertragsverlängerung bis 2023
Sport

Küngs frühzeitige Vertragsverlängerung bis 2023

Der Schweizer Radprofi Stefan Küng und die französische Equipe Groupama-FDJ, das passt gut zusammen. Der 26-Jährige verlängert seinen Vertrag frühzeitig um drei Jahre.

International

"Perseverance"-Rover der Nasa soll am 17. Juli zum Mars starten

Der nächste Mars-Rover der US-Raumfahrtbehörde Nasa soll Mitte Juli starten. Der Roboter mit dem Namen "Perseverance" (auf Deutsch: Durchhaltevermögen) solle am 17. Juli um 15.15 Uhr MESZ mit einer "Atlas V"-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus starten.

Kanton Uri vergibt Geld an Corona-Härtefälle
Regional

Kanton Uri vergibt Geld an Corona-Härtefälle

Urner Gewerbetreibende und Selbständigerwerbende, die durch die Corona-Massnahmen in ihrer Existenz bedroht sind, können auf finanzielle Hilfe des Kantons hoffen. Dieser vergibt pro betroffenes Unternehmen zur Linderung der Notlage bis zu 40'000 Franken.