Bauarbeiter in Cham bei Unfall mit Bagger erheblich verletzt


News Redaktion
Regional / 24.09.20 17:35

Ein 48-jähriger Bauarbeiter ist am Donnerstag auf einer Baustelle im Papieri-Areal in Cham von einem umstürzenden Abbauhammer eines Baggers getroffen worden. Er verletzte sich dabei erheblich an Rücken und Beinen, der Rettungsdienst brachte ihn in ein ausserkantonales Spital.

Bei einem Unfall mit einem Bagger in Cham wurde ein Bauarbeiter erheblich verletzt. (FOTO: Zuger Polizei)
Bei einem Unfall mit einem Bagger in Cham wurde ein Bauarbeiter erheblich verletzt. (FOTO: Zuger Polizei)

Zum Arbeitsunfall kam es, als ein 59-jähriger Baggerfahrer den auswechselbaren Abbauhammer am Raupenbagger montierte, wie die Zuger Polizei mitteilte. Kurze Zeit später löste sich dieser und stürzte auf die Seite zu Boden, wo er den Arbeiter, der in unmittelbarer Nähe am schaufeln war, von hinten traf. Weshalb es zum Unfall kam, ist noch nicht bekannt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Landesweite Proteste in Thailand - Sieben Aktivisten festgenommen
International

Landesweite Proteste in Thailand - Sieben Aktivisten festgenommen

Trotz der Festnahmen von Aktivisten und eines Versammlungsverbotes haben in Thailand erneut Tausende Menschen gegen die Regierung von Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha demonstriert. 

Bundesrat verschärft schweizweit geltende Corona-Massnahmen
Schweiz

Bundesrat verschärft schweizweit geltende Corona-Massnahmen

Seit Mitternacht gelten schweizweit schärfere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Dazu gehören eine Ausweitung der Maskenpflicht und eine Personenobergrenze bei Treffen. Das hat der Bundesrat am Sonntag an einer ausserordentlichen Sitzung beschlossen.

Schweizer Exporte im September leicht rückläufig
Wirtschaft

Schweizer Exporte im September leicht rückläufig

Die Schweizer Exporte haben sich nach dem jüngsten Aufwärtstrend im September wieder etwas zurückgebildet. Für das gesamte dritte Quartal resultiert dennoch eine sehr deutliche Erholung nach dem rekordhohen Rückgang des zweiten Quartals.

Verteidigung im Weltraum: Nato will Space Center aufbauen
International

Verteidigung im Weltraum: Nato will Space Center aufbauen

Die Nato treibt ihre Vorbereitungen für die Bündnisverteidigung im Weltall voran. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur und der "Süddeutschen Zeitung" wollen die Verteidigungsminister der 30 Mitgliedstaaten an diesem Donnerstag den Aufbau eines Space Center ankündigen.