Bayern München verteidigt mit einem Startfurioso die Leaderposition


News Redaktion
Sport / 16.02.20 17:38

Bayern München verteidigt seine Tabellenführung in der Bundesliga souverän. Der Meister deklassiert den formstarken 1. FC Köln mit 4:1.

Bayern München feiert den souveränen Sieg (FOTO: KEYSTONE/AP/Martin Meissner)
Bayern München feiert den souveränen Sieg (FOTO: KEYSTONE/AP/Martin Meissner)

Innerhalb der ersten zwölf Minuten nahm Bayern München dem Duell zwischen Meister und Zweitliga-Meister jegliche Spannung. Die Münchner kombinierten nach Belieben und waren im Gegensatz zur letzten Woche beim torlosen Remis gegen Leipzig auch effizient. Robert Lewandowski erzielte in der 3. Minute sein 23. Ligator in dieser Saison, Kingsley Coman zwei Minuten später seinen ersten Treffer seit der kürzlichen Rückkehr von zweimonatiger Verletzungspause, und Serge Gnabry traf vor Abschluss der ersten Viertelstunde zum 3:0. In der 66. Minute besorgte der deutsche Internationale mit einem schönen Weitschuss auch noch den vierten Treffer des Leaders.

Die Kölner waren hilflos, wenn Bayern München das Tempo anzog. Erst nach der Pause kamen sie etwas besser ins Spiel und erzielten durch Mark Uth den Ehrentreffer. Die bemerkenswerte Heimserie unter Markus Gisdol war allerdings nicht mehr zu retten. Nach einem Remis und vier Siegen vor eigenem Anhang setzte es für die Kölner die erste Niederlage unter dem neuen Trainer ab.

Im Rennen um die europäischen Plätze musste Schalke einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Die Gelsenkirchener kamen in Mainz nur zu einem torlosen Remis. Seit sie mit dem Sieg gegen Mönchengladbach so viel versprechend in die Rückrunde gestartet waren, gab es nur noch drei Punkte aus vier Spielen. In Mainz waren es die Gastgeber, die dem Sieg mit einem Lattentreffer in der 78. Minute am nächsten kamen.

Köln - Bayern München 1:4 (0:3). - 50000 Zuschauer. - Tore: 3. Lewandowski 0:1. 5. Coman 0:2. 12. Gnabry 0:3. 66. Gnabry 0:4. 70. Uth 1:4.

Mainz - Schalke 0:0. - 27482 Zuschauer. - Bemerkungen: Mainz ohne Edimilson Fernandes (verletzt).

Die weiteren Spiele der 22. Runde. Freitag: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4:0. - Samstag: RB Leipzig - Werder Bremen 3:0. Hoffenheim - Wolfsburg 2:3. Augsburg - SC Freiburg 1:1. Paderborn - Hertha Berlin 1:2. Union Berlin - Bayer Leverkusen 2:3. Fortuna Düsseldorf - Borussia Mönchengladbach 1:4.

1. Bayern München 22/46 (62:24). 2. RB Leipzig 22/45 (56:25). 3. Borussia Mönchengladbach 21/42 (42:24). 4. Borussia Dortmund 22/42 (63:32). 5. Bayer Leverkusen 22/40 (38:29). 6. Schalke 04 22/36 (32:27). 7. SC Freiburg 22/33 (31:31). 8. Hoffenheim 22/33 (33:35). 9. Wolfsburg 22/31 (28:28). 10. Eintracht Frankfurt 22/28 (37:35). 11. Augsburg 22/27 (34:45). 12. Union Berlin 22/26 (27:35). 13. Hertha Berlin 22/26 (27:38). 14. 1. FC Köln 21/23 (28:42). 15. Mainz 05 22/22 (31:48). 16. Fortuna Düsseldorf 22/17 (21:46). 17. Werder Bremen 22/17 (25:51). 18. Paderborn 22/16 (27:47).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Notenbank Fed lockert vorübergehend einige Vorgaben für Banken
International

US-Notenbank Fed lockert vorübergehend einige Vorgaben für Banken

Angesichts der Coronakrise will die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) Erleichterungen für die Bankenbranche schaffen. Die Zentralbank ändert nach eigenen Angaben vom Mittwoch vorübergehend die Kalkulation der Verschuldungsquote (SLR, supplementary leverage ratio).

Stadt Zürich fördert aktuelle Musik und unterstützt Musikklubs
Schweiz

Stadt Zürich fördert aktuelle Musik und unterstützt Musikklubs

Die Stadt Zürich will aktuelle Musik unterstützen und lanciert ein neues Förderinstrument. Profitieren können Liveclubs und Lokale, die die Mehrheit ihrer Konzerte selbst veranstalten. Zur Verfügung dafür stehen maximal 300'000 Franken.

Zahl der bestätigten Covid-19-Infektionen steigt auf 17'139
Schweiz

Zahl der bestätigten Covid-19-Infektionen steigt auf 17'139

Die Zahl der in der Schweiz nachgewiesenen Covid-19-Infektionen ist innerhalb eines Tages um 963 Fälle auf 17'139 gestiegen. Das teilte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch mit.

Bundesrat Berset lobt bei Besuch Luzerner Drive-in-Testcenter
Regional

Bundesrat Berset lobt bei Besuch Luzerner Drive-in-Testcenter

Bundesrat Alain Berset hat bei einem Besuch in Luzern die Bedeutung der Kantone im Kampf gegen das Coronavirus betont. Eine ausserordentliche Lage bedeute nicht Zentralismus, es brauche die Innovationskraft in den Kantonen. Von einer Maskenpflicht sieht der Bund ab.