Bedarf an Langzeitpflege im Kanton Luzern nimmt mittelfristig zu


News Redaktion
Regional / 05.01.23 10:00

Der Bedarf an ambulanter und stationärer Langzeitpflege im Kanton Luzern sollte bis 2025 gedeckt sein, wie die aktuell geltende Versorgungsplanung zeigt. Mittelfristig aber - also bis 2045 - wird der Bedarf aufgrund der Bevölkerungsentwicklung stark zunehmen.

Bis 2025 soll der Bedarf an ambulanter rund stationärer Langzeitpflege im Kanton Luzern gedeckt sein, danach wird er steigen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Bis 2025 soll der Bedarf an ambulanter rund stationärer Langzeitpflege im Kanton Luzern gedeckt sein, danach wird er steigen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Die Luzerner Regierung liess die vor fünf Jahren erstellten Prognosen zu den benötigten Plätzen in den Luzerner Pflegeheimen sowie zum Bedarf an Spitex-Leistungen für Luzernerinnen und Luzerner über 65 Jahren überprüfen.

Damals wurde der Bedarf auf 5635 Plätze geschätzt. Mit den aktuellen Prognosen werde der Bedarf auf 5686 Plätze geschätzt, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag mit. Die Versorgungsplanung 2018-2025 stimme somit exakt mit der neu erstellten Prognose überein, sie müsse deshalb nicht aktualisiert werden.

Das Monitoring der Versorgungsplanung beinhaltet weiter auch die Prognosen für die stationäre und ambulante Versorgung der Langzeitpflege bis 2045. Daraus geht hervor, dass insbesondere die Anzahl der Personen über 80 Jahren bis 2045 stark zunehmen wird. Der Bedarf an Langzeitpflege steige daher sowohl im stationären wie auch im ambulanten Bereich, heisst es. Und zwar in allen Regionen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Corinne Suter spürt die Sturz-Nachwehen immer noch
Sport

Corinne Suter spürt die Sturz-Nachwehen immer noch

Corinne Suter spricht im WM-Ort Méribel zum ersten Mal über ihren heftigen Sturz in der ersten von zwei Weltcup-Abfahrten vor gut zwei Wochen in Cortina d'Ampezzo.

Ronaldo erzielt erstes Tor für Al-Nassr
Sport

Ronaldo erzielt erstes Tor für Al-Nassr

Cristiano Ronaldo hat im dritten Pflichtspiel sein erstes Tor für seinen neuen Klub Al-Nassr erzielt.

Smartphone-Flaute trifft US-Chipkonzern Qualcomm
Wirtschaft

Smartphone-Flaute trifft US-Chipkonzern Qualcomm

Der Chipkonzern Qualcomm bekommt die Flaute im Smartphone-Markt als einer ihrer wichtigsten Zulieferer kräftig zu spüren. Der Umsatz der US-Firma sank im vergangenen Quartal um zwölf Prozent auf rund 9,5 Milliarden Dollar.

London: Ukrainische Stadt Bachmut zunehmend von Russen eingekreist
International

London: Ukrainische Stadt Bachmut zunehmend von Russen eingekreist

Die umkämpfte ukrainische Stadt Bachmut ist nach Einschätzung britischer Militärexperten immer mehr von russischen Truppen eingekreist worden. Das ging aus dem täglichen Geheimdienst-Update zum Ukraine-Krieg des Verteidigungsministeriums in London am Sonntag hervor.