Bedingte Haftstrafe für Luzerner Möbelverkäufer wegen Veruntreuung


Roman Spirig
Regional / 30.07.19 15:01

Der ehemalige Geschäftsführer einer Möbelfiliale in Luzern hat eine bedingte Freiheitsstrafe von 18 Monaten kassiert, weil er Geld veruntreute und Urkunden fälschte. Das Luzerner Kriminalgericht verurteilte den 38-Jährigen im abgekürzten Verfahren.

Bedingte Haftstrafe für Luzerner Möbelverkäufer wegen Veruntreuung
Bedingte Haftstrafe für Luzerner Möbelverkäufer wegen Veruntreuung

Die Taten gehen auf die Jahre 2013 bis 2015 zurück, wie es im rechtskräftigen Urteil heisst, das am Dienstag veröffentlicht wurde. Der Beschuldigte, der grundsätzlich alleine in der Luzerner Filiale arbeitete, hatte Zugriff auf das Firmenkonto und überwies davon insgesamt über 20'000 Franken unrechtmässig auf sein Privatkonto.

Er wollte damit seine finanziellen Engpässe ausgleichen. Dieses Geld habe er an die Firma zurückbezahlt. Dazu behielt er Barzahlungen von Kunden über fast 1500 Franken für sich, anstatt das Geld in der Firmenkasse zu hinterlegen.

Den grössten Teil der Deliktsumme ergaunerte der Mann allerdings, indem er Bargeldbeträge von Kunden über 55'000 Franken aus der Kasse an sich nahm und stattdessen fiktive Bankzahlungen im Rechnungssystem eintrug.

Auf diese Weise war nicht direkt ersichtlich, dass der Firma im Tagesabschluss Geld fehlte. Das Dokument sandte der Beschuldigte jeweils Ende Monat unterschrieben der Buchhalterin.

Damit machte er sich neben der mehrfachen Veruntreuung auch der mehrfachen Urkundenfälschung schuldig. Sein Verschulden stufte das Gericht als mittelschwer ein. Er habe das in ihn gesetzte grosse Vertrauen ausgenutzt und seinem Arbeitgeber einen grossen finanziellen Schaden zugefügt.

Zu seinen Gunsten gewichtete das Gericht indes die fehlende Kontrolle in der Filiale. Die Probezeit für die bedingte Freiheitsstrafe beträgt zwei Jahre. Der Beschuldigte muss 3000 Franken Verfahrenskosten tragen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Valser
Schweiz

Valser "Chästeilet": Ein sehr gutes Käse-Jahr

Am Montagmorgen holten die Bauern auf der Alp Selva in Vals bei der "Chästeilet" den ihnen zustehenden Käse auf der Alp ab. 68 Kühe haben diesen Sommer 54'900 Liter Milch produziert. Daraus entstanden 780 Käse und 100 Mutschli, gesamthaft gut 4'700 Kilogramm Käse - ein sehr gutes Jahr.

Parlament spricht 112 Millionen Franken für internationales Genf
Schweiz

Parlament spricht 112 Millionen Franken für internationales Genf

Die Schweiz als Gaststaat internationaler Organisationen soll gestärkt werden. Nach dem Nationalrat hat auch der Ständerat den Einsatz von 111,8 Millionen Franken für die Jahre 2020-2023 gutgeheissen. Der Entscheid fiel ohne Gegenstimme.

Nationalrat will mildere Strafen bei leichten Verkehrsdelikten
Regional

Nationalrat will mildere Strafen bei leichten Verkehrsdelikten

Der Nationalrat will Verkehrssünder weniger hart bestrafen. Er hat sich heute für eine parlamentarische Initiative des Waadtländer SVP-Nationalrats Jean-Pierre Grin ausgesprochen.

Ständerat gegen eine Rückweisung des Rahmenabkommens
Regional

Ständerat gegen eine Rückweisung des Rahmenabkommens

Der Ständerat will das institutionelle Rahmenabkommen mit der EU nicht zurückweisen. Er hat eine Motion von Peter Föhn (SVP/SZ) am Dienstag mit 37 zu den 5 Stimmen der SVP abgelehnt.