Befehl Bidens: US-Luftangriffe gegen pro-iranische Milizen in Syrien


News Redaktion
International / 26.02.21 05:41

Das US-Militär hat auf Befehl von Präsident Joe Biden hin Luftangriffe im Osten Syriens geflogen.

Joe Biden, Präsident der USA, spricht während eines virtuellen Treffens der National Governors Association im South Court Auditorium auf dem Campus des Weißen Hauses. Foto: Evan Vucci/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Evan Vucci)
Joe Biden, Präsident der USA, spricht während eines virtuellen Treffens der National Governors Association im South Court Auditorium auf dem Campus des Weißen Hauses. Foto: Evan Vucci/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Evan Vucci)

Das US-Verteidigungsministerium erklärte, das Ziel der Angriffe seien mehrere Einrichtungen an einem Grenzübergang gewesen. Diese seien von Milizen genutzt worden, die vom Iran unterstützt würden, erklärte Sprecher John Kirby am Donnerstagabend (Ortszeit). Die Luftangriffe seien eine verhältnismässige Antwort auf jüngste Angriffe gegen US-Soldaten und deren internationale Partner im Irak gewesen.

Der Einsatz sendet eine klare Botschaft, erklärte Kirby. Präsident Biden sei bereit zu handeln, wenn es darum gehe, US-Militärangehörige und deren Verbündete zu schützen. Gleichzeitig seien die verhältnismässigen Angriffe bewusst so durchgeführt worden, um die Lage im Osten Syriens und dem Irak zu deeskalieren, erklärte Kirby weiter. Nach Angaben des Pentagons wurde die zerstörte Infrastruktur unter anderem von der Schiitenmiliz Kataib Hisbollah genutzt.

Bei einem Raketenangriff auf die nordirakische Stadt Erbil war vergangene Woche ein ziviler Auftragnehmer der internationalen Militärkoalition getötet worden, mehrere Menschen wurden verletzt. Der Angriff hatte Angst vor weiterer Gewalt gegen die US-Truppen und internationale Kräfte im Irak genährt. Insgesamt waren 14 Raketen abgeschossen worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Arbeitslose, aber mehr Kurzarbeit in der Ostschweiz
Wirtschaft

Weniger Arbeitslose, aber mehr Kurzarbeit in der Ostschweiz

Die Zahl der Arbeitslosen und Stellensuchenden ist in den Ostschweizer Kantonen im März zurückgegangen. Am deutlichsten war der Trend in St. Gallen und Graubünden. Die Kurzarbeit stieg wegen des zweiten Lockdowns wieder an.

Rennvelofahrer überfährt Katze in Waldstatt AR
Schweiz

Rennvelofahrer überfährt Katze in Waldstatt AR

Einem Rennvelofahrer ist am Freitag in Waldstatt AR eine Katze vors Rad gesprungen. Trotz einer Vollbremsung konnte er dem Tier nicht mehr ausweichen und überfuhr sie mit dem Vorderrad.

BLS wegen Covid-19-Pandemie und Subventionsaffäre mit Verlust
Schweiz

BLS wegen Covid-19-Pandemie und Subventionsaffäre mit Verlust

Die Covid-19-Pandemie und die Subventionsaffäre haben das Bahnunternehmen BLS 2020 in die roten Zahlen katapultiert. Der Verlust beläuft sich auf 50,8 Millionen Franken. Allein der um 25 Prozent eingebrochene Personenverkehr trug 49 Millionen Franken dazu bei.

YB könnte sich so früh wie noch nie den Titel sichern
Sport

YB könnte sich so früh wie noch nie den Titel sichern

Das letzte Viertel der Super League verspricht Spannung. Während Leader Young Boys zwar bereits am Sonntag vorzeitig als Meister feststehen könnte, zittert der Rest der Liga vom Fall in die Barrage.