Bencic glänzt in Melbourne so wie schon in Adelaide


News Redaktion
Sport / 17.01.23 11:48

Belinda Bencic startet nach ihrem Turniersieg von letzter Woche in Adelaide standesgemäss ins Australian Open. Sie übersteht die 1. Runde mit einem 6:1, 6:2-Erfolg über die Bulgarin Viktoriya Tomova.

Egal ob Adelaide oder jetzt in Melbourne - Belinda Bencic fühlt sich derzeit in Australien pudelwohl (FOTO: KEYSTONE/AP/Dita Alangkara)
Egal ob Adelaide oder jetzt in Melbourne - Belinda Bencic fühlt sich derzeit in Australien pudelwohl (FOTO: KEYSTONE/AP/Dita Alangkara)

Nach dem ersten Spiel in Melbourne lassen sich noch nicht verbindliche Prognosen aufstellen. Belinda Bencic (WTA 10) wurde aber gewiss ihrer klaren Favoritenrolle gerecht. Die 27-jährige Bulgarin Viktoriya Tomova (WTA 91) schaffte es erst im letzten Jahr erstmals unter die Top 100, sie hat noch gegen keine Top-30-Spielerin gewonnen (0:11-Bilanz) und sie qualifizierte sich zum ersten Mal direkt fürs Hauptfeld am Australian Open.

Aber: Letzten Sommer in Wimbledon verlor Belinda Bencic in der 1. Runde gegen eine schlechter klassierte Chinesin (Wang Qiang). Und Startspiele gelten für alle Spielerinnen und Spieler als kompliziert. Deshalb darf das 6:1, 6:2 in 67 Minuten durchaus als feine Leistung betrachtet werden.

Bencic bestätigte jedenfalls die Leistungen der letzten Monate, während der sie 11 ihrer 12 Einzel gewonnen und nur gegen die Weltranglisten-Erste Iga Swiatek um United Cup verloren hat.

In der 2. Runde trifft Bencic am Donnerstag auf eine Amerikanerin: entweder auf Madison Brengle (WTA 72) oder Clair Liu (WTA 61). Weil am Dienstagnachmittag der Spielbetrieb wegen der grossen Hitze stundenlang ruhte und am Abend ein Gewitter die Spiele auf den Aussenplätzen unterbrachen, standen die beiden USA-Girls noch nicht im Einsatz.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biden hat
International

Biden hat "noch nicht endgültig" über neue Kandidatur entschieden

US-Präsident Joe Biden hat nach eigenen Angaben "noch nicht endgültig" über eine erneute Präsidentschaftskandidatur entschieden. Er tendiere zwar in diese Richtung, sagte der 80-jährige Demokrat am Mittwoch dem US-Fernsehsender PBS NewsHour.

Das Museum Tinguely stellt den Hauskünstler wieder ins Zentrum
Schweiz

Das Museum Tinguely stellt den Hauskünstler wieder ins Zentrum

Erstmals seit seiner Gründung im Jahr 1996 stellt das Museum Tinguely den Hauskünstler wieder ins Zentrum. Unter dem Titel "La roue = c'est tout" lässt sich Tinguelys populäres und pionierhaftes Schaffen als Wegbereiter der kinetischen Kunst nachvollziehen.

Mindestens 15 Tote und 20 Verletzte bei Erdrutschen in Peru
International

Mindestens 15 Tote und 20 Verletzte bei Erdrutschen in Peru

Sintflutartige Regenfälle haben im Süden Perus massive Erdrutsche ausgelöst, durch die mindestens 15 Menschen getötet wurden. Zwei Menschen würden noch vermisst, teilten am Montag die Behörden der Region Arequipa mit.

Finanzkontrolle bemängelt fehlende Transparenz beim Abfallrecycling
Schweiz

Finanzkontrolle bemängelt fehlende Transparenz beim Abfallrecycling

In der Schweiz werden zwar viele wiederverwertbare Abfälle getrennt eingesammelt. Aber wie gut die Wiederverwertung funktioniert, ist in den Augen der Finanzkontrolle zu wenig klar. Sie hofft nun auf eine Vorlage, die das Parlament demnächst beraten will.