Bencic startet gegen Mladenovic, Hammerlos für Laaksonen


News Redaktion
Sport / 13.01.22 08:31

Die Olympiasiegerin Belinda Bencic startet beim Australian Open gegen die Französin Kristina Mladenovic. Henri Laaksonen erhält mit der Weltnummer 2 Daniil Medwedew einen grossen Brocken vorgesetzt.

Keine einfache Auslosung für Belinda Bencic am Australian Open: Sie startet gegen Kristina Mladenovic, in der 3. Runde könnte Titelverteidigerin Naomi Osaka warten (FOTO: KEYSTONE/EPA AAP/JAMES ROSS)
Keine einfache Auslosung für Belinda Bencic am Australian Open: Sie startet gegen Kristina Mladenovic, in der 3. Runde könnte Titelverteidigerin Naomi Osaka warten (FOTO: KEYSTONE/EPA AAP/JAMES ROSS)

Die als Nummer 22 gesetzte Bencic wird gegen Mladenovic als Favoritin ins Turnier steigen. Als erste Gesetzte könnte sie aber schon in der 3. Runde auf die japanische Titelverteidigerin Naomi Osaka treffen.

Ziemlich ausgeglichen scheinen die Duelle der weiteren Schweizerinnen. Jil Teichmann (WTA 37), welche die Aufnahme in die Setzliste knapp verpasste, trifft auf die Kroatin Petra Martic (WTA 54), Viktorija Golubic (WTA 42) bekommt es mit der Chinesin Zhang Shuai (WTA 60) zu tun. Aus der Qualifikation könnte am Freitag noch Stefanie Vögele dazu stossen.

Henri Laaksonen, der einzige Schweizer Mann im Tableau, braucht hingegen eine Sensation, wenn er wie vor drei Jahren in die 2. Runde einziehen will. Mit dem US-Open-Champion und letztjährigen Finalisten Daniil Medwedew steht ihm ein wohl übermächtiger Gegner gegenüber.

Die Weltnummer 1 Novak Djokovic würde auf seinen Landsmann Miomir Kecmanovic treffen. Ob er auch tatsächlich spielen darf oder sein Visum noch einmal widerrufen wird, war bei der Auslosung noch offen. Ein Entscheid wird nicht mehr am Donnerstag erwartet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

St. Gallen will nur noch gezielte Härtefallhilfe für Firmen
Schweiz

St. Gallen will nur noch gezielte Härtefallhilfe für Firmen

Die St. Galler Regierung hält eine Fortsetzung der Corona-Härtefallhilfen für Unternehmen, wie sie 2021 galten, in der bisherigen Breite nicht mehr für notwendig. Es brauche höchstens noch ganz gezielte Unterstützung in Einzelfällen.

Zug beendet Siegesserie der ZSC Lions
Sport

Zug beendet Siegesserie der ZSC Lions

Der EV Zug beendet mit einem 1:0-Erfolg nach Verlängerung die sieben Partien dauernde Siegesserie der ZSC Lions.

Zweiter Journalist binnen acht Tagen in Mexiko getötet
International

Zweiter Journalist binnen acht Tagen in Mexiko getötet

Bereits zum zweiten Mal im neuen Jahr ist in Mexiko ein Journalist getötet worden. Der Fotojournalist Margarito Martínez wurde nach ersten Informationen am Montag beim Verlassen seines Zuhauses in Tijuana erschossen, wie seine Ehefrau und Medien, für die er arbeitete, berichteten.

Beat Feuz' zweite Tochter ist da
Sport

Beat Feuz' zweite Tochter ist da

Nach dem erfolgreichen Wochenende in Wengen gibt es erneut erfreuliche Nachrichten von Beat Feuz. Der 34-jährige Emmentaler ist zum zweiten Mal Vater geworden.