Bencic unterliegt der Weltnummer 86 klar


Roman Spirig
Sport / 16.09.20 14:55

Belinda Bencic misslingt die Rückkehr auf die WTA-Tour komplett. Die 23-jährige Ostschweizerin verliert beim Premier-Turnier von Rom ihr Auftaktspiel gegen Danka Kovinic aus Montenegro 3:6, 1:6.

Bencic unterliegt der Weltnummer 86 klar (Foto: KEYSTONE/Ti-Press / DAVIDE AGOSTA)
Bencic unterliegt der Weltnummer 86 klar (Foto: KEYSTONE/Ti-Press / DAVIDE AGOSTA)

Belinda Bencic hat über den Sommer viel auf Sand gespielt. Sie hat Interclub-Partien in der Slowakei (mit Titelgewinn) sowie in der Schweiz absolviert. Sie fühlte sich nach eigenen Aussagen auf Sand nun sehr wohl.

Der Eindruck muss getäuscht haben. Denn es kam der Auftakt in Rom, mehr als sechs Monate nach ihrem letzten Spiel auf höchster WTA-Stufe (Viertelfinal-Niederlage in Doha) - und ein rasches Ausscheiden beim Turnier, an dem Bencic die 3. Runde noch nie erreicht hat. Nach dem Freilos in der Startrunde war Bencic gegen die 25-jährige Danka Kovinic, die im Ranking 76 Positionen hinter ihr klassiert ist, nahezu chancenlos - 3:6, 1:6.

Vielleicht hätte das Spiel einen anderen Ausgang genommen, wenn Bencic ihre Breakchance im ersten Satz beim Stande von 3:3 genutzt hätte. Oder die Möglichkeit zum Rebreak kurz vor dem Satzende. So aber gewann Bencic von den letzten zehn Games gerade mal eines. Im zweiten Satz gab sie drei von vier Mal den Service ab; und in den letzten zwei Aufschlagspielen holte sie nur einen Punkt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Extremismus-Fachstelle will Verschwörungs-Theoretiker auffangen
Schweiz

Extremismus-Fachstelle will Verschwörungs-Theoretiker auffangen

Bei der Extremismusfachstelle in Winterthur verschiebt sich allmählich der Fokus: Hatte sie in den zwei Jahren seit ihrer Gründung vor allem den gewaltbereiten Islamismus im Visier, sind es mittlerweile auch coronabedingte Verschwörungstheoretiker.

Wie Heidi in den Alpen: Bergschaukel begeistert Japaner
International

Wie Heidi in den Alpen: Bergschaukel begeistert Japaner

Wer in seiner Kindheit im Fernsehen "Heidi" geschaut hat, kann sich in Japan jetzt zurück in die guten alten Zeiten schaukeln. Eine zweisitzige Schaukel mit dem juchzend-fröhlichen Namen "Yoo-Hoo!" hoch oben auf dem 1289 Meter hohen Berg Iwatake erinnert Besucher an die Anfangsszene des Zeichentrickfilmklassikers vom Alpenmädchen Heidi. 

Experte: Wenige Tests auch Grund für niedrige Corona-Zahlen in Polen
International

Experte: Wenige Tests auch Grund für niedrige Corona-Zahlen in Polen

Die vergleichsweise geringe Zahl von registrierten Neuinfektionen in Polen kann nach Einschätzung eines Experten auch auf eine nicht ausreichende Anzahl von Tests zurückzuführen sein. 

Miami Heat in der Finalserie der NBA
Sport

Miami Heat in der Finalserie der NBA

Die Finalserie der NBA heisst Miami Heat gegen Los Angeles Lakers. Miami gewinnt gegen die Boston Celtics 125:113 und setzt sich in dieser Halbfinalserie mit 4:2 Siegen durch.