Bern hat wieder ein Wankdorfstadion


News Redaktion
Schweiz / 29.06.20 16:21

Ein geschichtsträchtiger Name kehrt zurück auf die grosse Fussballbühne: In Bern gibt es ab Mittwoch (1. Juli) wieder ein Stadion Wankdorf.

Der Berner Fussballtempel heisst ab Mittwoch nicht mehr
Der Berner Fussballtempel heisst ab Mittwoch nicht mehr "Stade de Suisse", sondern wieder "Wankdorf" - so wie früher. Am Montag wurden gelbe Sitze auf der Gegentribüne montiert. (FOTO: Alessandro della Valle / Keystone)

Möglich machte dies der Stadion-Nachbar CSL Behring. Das Biotech-Unternehmen sicherte sich für mindestens fünf Jahre die Namensrechte und entschied, dass das Berner Fussballstadion künftig wieder nach dem Standortquartier benannt ist.

Der Name weckt besonders in Deutschland gute Erinnerungen: 1954 wurde die deutsche Elf im alten Wankdorfstadion erstmals Weltmeister, der Sieg gegen Ungarn ging als Wunder von Bern in die Fussballgeschichte ein.

Das Stadion mit seinen vier imposanten Flutlichtmasten wurde 2001 in die Luft gesprengt. An seiner Stelle entstand eine moderne Fussballarena mit dem Namen Stade de Suisse. Das neue Stadion schlossen die Bernerinnen und Berner rasch ins Herz, der Name aber blieb ihnen fremd.

Entsprechend positiv war das Echo in der Bevölkerung, als vor einigen Monaten die Namensänderung bekannt wurde. Am Montag nun wurden auf der Gegentribüne ein Teil der schwarzen Stühle durch gelbe ersetzt, so dass der Schriftzug Wankdorf unübersehbar ist.

Heimmannschaft ist der BSC Young Boys, der amtierende Schweizermeister.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Covid-19: Südafrikas Gauteng-Provinz plant Zehntausende Gräber
International

Covid-19: Südafrikas Gauteng-Provinz plant Zehntausende Gräber

Angesichts der rasant steigenden Zahl an Corona-Infektionen bereitet Südafrikas Wirtschaftszentrum um Johannesburg Zehntausende Gräber vor.

Weiter Unwetter in Japan - Dutzende Todesopfer
International

Weiter Unwetter in Japan - Dutzende Todesopfer

In Japan sind bei schweren andauernden Unwettern mindestens 62 Menschen ums Leben gekommen.

WMO: Globaler Temperaturanstieg um 1,5 Grad schon in Reichweite
Schweiz

WMO: Globaler Temperaturanstieg um 1,5 Grad schon in Reichweite

Die globale Durchschnittstemperatur könnte schon in einem der kommenden Jahre mehr als 1,5 Grad über dem vorindustriellen Niveau liegen. Das berichtete die Weltwetterorganisation (WMO) am Donnerstag in Genf.

Erste Hinrichtung auf Bundesebene in USA seit 17 Jahren ausgesetzt
International

Erste Hinrichtung auf Bundesebene in USA seit 17 Jahren ausgesetzt

Die bevorstehende erste Hinrichtung in den USA auf Bundesebene seit 17 Jahren ist vorläufig ausgesetzt worden. Ein Gericht gab den Angehörigen des wegen Mordes Verurteilten Daniel Lee am Freitag (Ortszeit) Recht.