Bern - Lausanne: Lehrmeister Jalonen schlägt Schüler Peltonen


Roman Spirig
Sport / 07.10.18 01:42

Mit einem abgeklärten und cleveren Auftritt hat der SC Bern beim 2:0 gegen Lausanne seinen zweiten Sieg an diesem Wochenende realisiert. SCB-Trainer Kari Jalonen behielt im Duell gegen seinen ehemaligen Schüler Ville Peltonen klar die Oberhand.

Bern - Lausanne: Lehrmeister Jalonen schlägt Schüler Peltonen  (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Bern - Lausanne: Lehrmeister Jalonen schlägt Schüler Peltonen (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Diesen Sommer hatte Peltonen nach mehreren Jahren als Jalonens Assistent von Bern nach Lausanne gewechselt. Im ersten Aufeinandertreffen zwischen den beiden Coaches hatte Peltonen seinem Lehrmeister nichts entgegen zu setzen. Der SCB war in allen Belangen die bessere Mannschaft.

Das Schlussresultat stand jedoch schon nach dem ersten Drittel fest. Verteidiger Yanik Burren hatte am Vorabend beim 6:1-Sieg in Ambri mit einem Schuss ins leere Tor seinen ersten Treffer in der National League erzielt. Nun doppelte er nach und traf er ebenso mit einem Weitschuss (8.) wie 35 Sekunden vor der ersten Pause Mark Arcobello. Bern kontrollierte in der Folge das Spiel souverän und betrieb nicht mehr sonderlich viel Aufwand, was aufgrund des harten Programms in den letzten Tagen (sechstes Spiel in acht Tagen) nicht wirklich überraschend kam.

Bei Lausanne dürfte die Erkenntnis gereift sein, dass die verletzungsbedingte Absenz des letztjährigen Liga-Topskorers Dustin Jeffrey (drei bis vier Monate out) schwer wiegt. Peltonens Team blieb offensiv harmlos und bezog die dritte Niederlage in Folge.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dürfen Glarner Firmen bald weniger Steuern auf Gewinne zahlen?
Regional

Dürfen Glarner Firmen bald weniger Steuern auf Gewinne zahlen?

Die Glarner Regierung will die Gewinnsteuern für Unternehmen um über drei Prozentpunkte auf 12,43 Prozent senken. Die von ihr verabschiedete kantonale Steuerrevision setzt Bundesrecht um und beseitigt schädliche Steuerpraxen. Der Kanton muss Mindereinnahmen von etwa drei Millionen Franken jährlich verkraften.

Postauto vereinbart mit 24 Kantonen Rückzahlung von über 200 Millionen
Schweiz

Postauto vereinbart mit 24 Kantonen Rückzahlung von über 200 Millionen "ertricksten" Franken

Die Postauto Schweiz AG bezahlt durch Tricksereien zu viel eingezogene Abgeltungen zurück. Sie hat mit den 24 betroffenen Kantonen und mit dem Bund Vereinbarungen getroffen. Innerhalb von 30 Tagen zurückerstattet werden insgesamt 205,3 Millionen Franken.

Manchester United entlässt José Mourinho
Sport

Manchester United entlässt José Mourinho

José Mourinho ist nicht mehr Trainer von Manchester United. Zwei Tage nach dem 1:3 in der Premier League gegen den Erzrivalen FC Liverpool wurde der Portugiese beim englischen Rekordmeister entlassen.

Postauto hat mit 24 Kantonen Rückzahlung von Abgeltungen vereinbart
Schweiz

Postauto hat mit 24 Kantonen Rückzahlung von Abgeltungen vereinbart

Die Postauto Schweiz AG bezahlt durch Tricksereien zu viel eingezogene Abgeltungen zurück. Sie hat mit den 24 betroffenen Kantonen und mit dem Bund Vereinbarungen getroffen. Zurückerstattet werden insgesamt 208,2 Millionen Franken.