Bern verliert in Biel und bleibt unter dem Strich


News Redaktion
Sport / 15.02.20 22:15

Meister SC Bern verpasst den Sprung über den Strich auf die Playoff-Plätze erneut. Die Berner gehen im Derby in Biel 0:4 unter und bleiben mit einem Punkt Rückstand auf Freiburg auf Platz 9.

Betretene Gesichter beim SC Bern nach dem 0:4 in Biel (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)
Betretene Gesichter beim SC Bern nach dem 0:4 in Biel (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

Seit mehr als einem Monat, seit dem 14. Januar, belegen die Berner mit einer einzigen Ausnahme (17.1.) Tabellenplätze unterhalb des Trennstrichs. Die Berner Hoffnung, nach dem 2:1-Erfolg über Leader Zug vom Freitag in Biel 24 Stunden später nachzudoppeln, erfüllte sich nicht. Berns Goalie Tomi Karhunen hielt mit 14 Paraden bis zur 32. Minute das 0:0. Schliesslich musste der finnische Keeper aber innerhalb von weniger als vier Minuten drei Schüsse hintereinander passieren lassen.

Weil der HC Fribourg-Gottéron in Zug ebenfalls nicht punktete (0:5), beträgt der Rückstand von Bern auf den letzten Playoff-Platz weiter nur einen Punkt. Freiburg kann in den letzten zwei Wochen der Qualifikation aber noch ein Spiel mehr bestreiten als der SCB.

Die Playoff-Hoffnungen der SCL Tigers (10./0:3 gegen die ZSC Lions) und von Ambri-Piotta (11./2:3 nach Verlängerung gegen Lausanne) erhielten wegen Heimniederlagen einen weiteren Knicks. Langnau verlor sechs der letzten acht Heimspiele und punktete von allen zwölf Teams im neuen Jahr am wenigsten.

Beim Sieg der ZSC Lions in Langnau feierte Goalie Lukas Flüeler mit 32 Paraden ein gelungenes Comeback nach sechswöchiger verletzungsbedingter Abwesenheit. Flüeler hat nun in dieser Saison vier Shutouts auf dem Konto - und schloss in dieser Statistik zu Gauthier Descloux (Servette), Melvin Nyffeler (Rapperswil-Jona Lakers) und Tobias Stephan (Lausanne) auf. Nur Leonardo Genoni, der bei Zugs 5:0-Erfolg über Freiburg zum fünften Shutout kam, spielte einmal mehr zu Null.

Der EV Zug führt in der Tabelle neu mit sechs Punkten Vorsprung, weil mit dem HC Davos der erste Verfolger bei den Rapperswil-Jona Lakers 2:5 verlor. Die ZSC Lions und Genf-Servette sicherten sich als drittes und viertes Team die definitive Playoff-Qualifikation.

Ambri-Piotta - Lausanne 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:1) n.V. Biel - Bern 4:0 (0:0, 3:0, 1:0). Rapperswil-Jona Lakers - Davos 5:2 (1:0, 2:1, 2:1). Lugano - Genève-Servette 1:2 (0:1, 0:0, 1:1). Zug - Fribourg-Gottéron 5:0 (0:0, 1:0, 4:0). SCL Tigers - ZSC Lions 0:3 (0:2, 0:0, 0:1).

Rangliste: 1. Zug 44/85. 2. Davos 44/79. 3. ZSC Lions 45/79. 4. Genève-Servette 45/76. 5. Biel 45/69. 6. Lausanne 44/68. 7. Lugano 46/66. 8. Fribourg-Gottéron 44/61. 9. Bern 45/60. 10. SCL Tigers 44/57. 11. Ambri-Piotta 46/57. 12. Rapperswil-Jona Lakers 46/50.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lidl Schweiz bedankt sich mit Sonderprämie bei der Belegschaft
Wirtschaft

Lidl Schweiz bedankt sich mit Sonderprämie bei der Belegschaft

Leere Regale auffüllen, die Hygienebestimmungen umsetzen, Sonderschichten schieben und sich dem Risiko einer Ansteckung aussetzen: Das Personal von Lebensmittelhändlern ist von Corona besonders gefordert. Lidl Schweiz zahlt der Belegschaft nun eine Sonderprämie.

Russischer Ölkonzern Rosneft zieht sich aus Venezuela zurück
Wirtschaft

Russischer Ölkonzern Rosneft zieht sich aus Venezuela zurück

Der grösste russische Ölkonzern Rosneft zieht sich aus Venezuela zurück. Das teilte das Unternehmen am Samstagabend in Moskau mit. Die Tochterfirma in dem südamerikanischen Land soll demnach verkauft und alle Geschäfte eingestellt werden.

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben
Schweiz

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben

Der Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren und nach längerer Krankheit, wie das offizielle Parteiorgan, die Sonntagszeitung "Il Mattino della domenica", auf dem Internetportal mitteilte.

Betrunkener Automobilist flieht vor Polizei und landet in der Reuss
Schweiz

Betrunkener Automobilist flieht vor Polizei und landet in der Reuss

Ein betrunkener Automobilist ohne Fahrausweis ist am Samstagabend in Rottenschwil AG vor der Polizei geflohen und in der Reuss gelandet. Verletzt wurde niemand. Der 38-jährige Lenker verliess sein Auto selbst und schwamm an Land.