Besteuerung von Kapital aus der Vorsorge in Graubünden gesenkt


News Redaktion
Schweiz / 20.10.20 12:31

Der Bündner Grosse Rat will Steuerzahler dazu bewegen, Kapitalabfindungen aus Vorsorgegeldern im Kanton zu beziehen. Im Rahmen einer Teilrevision des Steuergesetzes reduzierte er deshalb die entsprechenden Sätze.

Der Bündner Grosse Rat senkt die Steuertarife auf Kapitalabfindungen aus der Vorsorge, in der Hoffnung, dass Steuerzahler nach Graubünden ziehen. (FOTO: Keystone/Ruedi Lämmler)
Der Bündner Grosse Rat senkt die Steuertarife auf Kapitalabfindungen aus der Vorsorge, in der Hoffnung, dass Steuerzahler nach Graubünden ziehen. (FOTO: Keystone/Ruedi Lämmler)

Am Dienstag im Parlament setzte sich der Vorschlag durch, den die vorberatende Kommissionsmehrheit aufs Tapet gebracht hatte und der Graubünden im Wettbewerb der Kantone einen der vorderen Ränge einbringen soll. Im Minimum werden die Kapitalabfindungen aus der Vorsorge mit 1,5 Prozent besteuert, maximal mit 2 Prozent.

Gegen die Senkung gewehrt hatte sich die SP-Fraktion, welche die Überlegungen der bürgerlichen Parteien nicht teilte. Die Bürgerlichen nehmen mit der Tarifsenkung einen gewissen Steuerausfall in Kauf. Sie argumentierten, tiefere Sätze würden Steuerzahler dazu animieren, nach Graubünden zu ziehen, was im Endeffekt zu höheren Steuereinnahmen führe.

Zu keinen Diskussionen Anlass gaben die anderen Änderungen im Gesetz. Dazu zählen Anpassungen bei der Quellensteuer, damit diese Steuer ab Anfang nächsten Jahres konform ist mit dem Bundesgesetz. Ausserdem soll bei der digitalen Steuererklärung auf eine Unterschrift von Hand in Zukunft verzichtet werden. Verabschiedet wurde die Vorlage mit 95 gegen 18 Stimmen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Räte versenken Vorlage zu Corona-Mieterlass für Läden und Beizen
Schweiz

Räte versenken Vorlage zu Corona-Mieterlass für Läden und Beizen

Betreiber von Restaurants, Läden und weiteren öffentlich zugänglichen Betrieben, die im Frühling wegen der Corona-Pandemie schliessen mussten oder eingeschränkt waren, erhalten keinen Teilerlass des Mietzinses. Das Parlament hat das Geschäftsmietegesetz versenkt.

Alle Urner Alpenpässe in Winterruhe
Regional

Alle Urner Alpenpässe in Winterruhe

Die Alpenpasssaison ist im Kanton Uri definitiv zu Ende. Als letzter Übergang schliesst am Mittwoch 17 Uhr der 2044 Meter hohe Oberalp, der Andermatt UR mit Sedrun GR verbindet, wie die Baudirektion Uri mitteilte. Gotthard, Susten, Klausen und Furka waren bereits früher geschlossen worden.

Stadt Luzern führt auf Sek-Stufe Niveau-Klassen für Mathe ein
Regional

Stadt Luzern führt auf Sek-Stufe Niveau-Klassen für Mathe ein

Sekschülerinnen und -schüler in der Stadt Luzern werden künftig auch im Fach Mathematik nach Niveaus unterrichtet. Der Stadtrat passt das integrierte Sekundarschulmodell auf Geheiss des Kantons entsprechend an.

US-Gesundheitsbehörde rät von Reisen auch zu Weihnachten ab
International

US-Gesundheitsbehörde rät von Reisen auch zu Weihnachten ab

Angesichts weiter steigender Corona-Zahlen hat die US-Gesundheitsbehörde CDC nach dem Erntedankfest Thanksgiving auch von Reisen und Familienbesuchen rund um alle Feiertage im Dezember dringend abgeraten. "Der beste Weg, sich selbst und andere zu schützen, ist, Reisen zu verschieben und zu Hause zu bleiben", sagte Henry Walke von der CDC am Mittwoch bei einer telefonischen Pressekonferenz. "Wir müssen dieses exponentielle Wachstum stoppen und deswegen bitten wir die amerikanische Bevölkerung, Infektionen vorzubeugen und Reisen zu verschieben."