Best-of-7-Serien ab Playoff-Achtelfinals


News Redaktion
Sport / 04.06.20 22:12

Die NHL wird die Playoffs ab den Achtelfinals wie gewohnt nach der Best-of-7-Formel spielen lassen.

NHL-Chef Gary Bettman (im Bild) lässt ab den Playoff-Achtelfinals wie bisher die Best-of-7-Formel spielen (FOTO: KEYSTONE/AP/Charles Krupa)
NHL-Chef Gary Bettman (im Bild) lässt ab den Playoff-Achtelfinals wie bisher die Best-of-7-Formel spielen (FOTO: KEYSTONE/AP/Charles Krupa)

Die Qualifikations-Paarungen für die Achtelfinals werden aber wie angekündigt im Best-of-5-Format ausgetragen.

In diesen spielen aus Schweizer Sicht die Nashville Predators (mit Roman Josi und Yannick Weber) gegen die Arizona Coyotes, die Carolina Hurricanes (Nino Niederreiter) gegen die New York Rangers, die Minnesota Wild (Kevin Fiala) gegen die Vancouver Canucks, die Winnipeg Jets (Sbisa) gegen die Calgary Flames, die Edmonton Oilers (Haas) gegen die Chicago Blackhawks, die Florida Panthers (Denis Malgin) gegen die New York Islanders, die Columbus Blue Jackets (Dean Kukan) gegen die Toronto Maple Leafs und die Pittsburgh Penguins gegen die Montreal Canadiens.

Die jeweils besten vier Teams im Osten und Westen stehen direkt in den Achtelfinals, spielen aber in drei Spielen gegen die anderen Mannschaften ihrer Conference um die Setzung in den Playoffs. Darunter sind die Washington Capitals mit dem Verteidiger Jonas Siegenthaler.

Ein Datum wurde noch nicht festgelegt. NHL-Chef Gary Bettmann rechnet damit, dass die Trainingscamps Mitte Juli beginnen könnten. Gespielt werden zumindest die Qualifikation und die Achtelfinals in zwei Städten - eine für die Eastern und eine für die Western Conference - und ohne Zuschauer. Zur Auswahl stehen Chicago, Columbus, Dallas, Edmonton, Las Vegas, Los Angeles, Minneapolis/St. Paul, Pittsburgh, Toronto und Vancouver. Ab den Viertelfinals lässt man sich die - allerdings geringe - Hoffnung offen, wieder in den Heimstadien der qualifizierten Klubs zu spielen, wenn sich die Corona-Situation über Erwarten gut entwickelt.

Die NHL-Saison war am 12. März wegen der Corona-Pandemie unterbrochen worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weiach: Lagerhalle hat bereits zum zweiten Mal gebrannt
Schweiz

Weiach: Lagerhalle hat bereits zum zweiten Mal gebrannt

In Weiach ist in der Nacht auf Mittwoch beim Brand einer Lagerhallte Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken entstanden. In der selben Halle hatte es bereits im Mai gebrannt.

Tesla-Chef will Gewinnschwelle trotz Coronavirus-Krise erreichen
Wirtschaft

Tesla-Chef will Gewinnschwelle trotz Coronavirus-Krise erreichen

Der US-Elektroautopionier Tesla will trotz der Coronavirus-Pandemie im zweiten Quartal die Gewinnschwelle erreichen. Tesla-Chef Elon Musk forderte seine Mitarbeiter dazu auf, dass sie "alles geben sollten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen".

USA stoppen Rüstungsexporte nach Hongkong wegen Chinas Vorgehen
International

USA stoppen Rüstungsexporte nach Hongkong wegen Chinas Vorgehen

Wegen des von China geplanten restriktiven Sicherheitsgesetzes für Hongkong stoppt die US-Regierung den Export amerikanischer Rüstungsgüter in die eigentlich autonome Metropole. Dies erklärte US-Aussenminister Mike Pompeo am Montag.

Ende rund 40 Jahren: Akw Fessenheim im Elsass geht vom Netz
International

Ende rund 40 Jahren: Akw Fessenheim im Elsass geht vom Netz

Das umstrittene elsässische Atomkraftwerk Fessenheim ist endgültig abgeschaltet worden. Der zweite Druckwasserreaktor des betriebsältesten Atomkraftwerks in Frankreich sei am späten Montagabend vom Stromnetz getrennt worden, teilte der französische Energiekonzern EDF mit.