Betrunkene E-Bike-Fahrerin stürzt in Bierkellerkurve in Hergiswil


News Redaktion
Regional / 23.06.22 10:33

Nomen est omen: Ausgerechnet im Bereich der Bierkellerkurve in Hergiswil NW ist eine 38-jährige E-Bike-Fahrerin in der Nacht auf Donnerstag zu Fall gekommen und hat sich dabei verletzt. Eine Atemkontrolle ergab, dass die Frau fast 1,4 Promille Alkohol intus hatte.

Der Alkoholtest bei einer verunfallten Velofahrerin in Hergiswil NW fiel positiv aus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Der Alkoholtest bei einer verunfallten Velofahrerin in Hergiswil NW fiel positiv aus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Die Velofahrerin war auf der Seestrasse in Richtung Stansstad unterwegs, als sie auf den Rad- und Fussweg wechseln wollte und dabei stürzte, wie die Nidwaldner Kantonspolizei mitteilte. Die Ambulanz brachte die Frau ins Spital, sie muss sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auto wendet im Gotthardstrassentunnel
Regional

Auto wendet im Gotthardstrassentunnel

Ein Auto, in dem zwei Personen unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein sassen, hat am Sonntagnachmittag im Gotthardstrassentunnel gewendet. Die Polizei konnte den Personenwagen in Erstfeld stoppen, wie sie am Dienstag mitteilte.

Notgrabung in Sursee LU führt zurück in die Jungsteinzeit
Regional

Notgrabung in Sursee LU führt zurück in die Jungsteinzeit

Eine Notgrabung in Sursee LU könnte Auskunft darüber geben, wie die Menschen vor 6000 Jahren im Kanton Luzern gelebt haben. Die Kantonsarchäologie erwartet aber nicht nur Funde aus der Jungsteinzeit, sondern vor allem aus der Spätbronzezeit.

Vorjahresfinalist Berrettini forfait wegen Corona
Sport

Vorjahresfinalist Berrettini forfait wegen Corona

Der Vorjahresfinalist Matteo Berrettini muss für das diesjährige Turnier in Wimbledon Forfait erklären.

H&M steigert Gewinn kräftig - Hohe Inflation bereitet Sorgen
Wirtschaft

H&M steigert Gewinn kräftig - Hohe Inflation bereitet Sorgen

Der Modekonzern Hennes & Mauritz (H&M) hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 mehr verdient als erwartet. Es gebe zudem erste Anzeichen, dass sich die zuletzt angespannte Situation in der Lieferkette schrittweise bessere.