Betrunkene Lenkerin baut Autounfall in Triengen


Roman Spirig
Regional / 06.08.19 13:49

Einen Baum, ein Metallgeländer und einen Zaun hat eine Autofahrerin am Montagabend in Triengen demoliert. Sie war angetrunken auf eine Stützmauer geraten, wonach ihr Fahrzeug in Schräglage geriet. Verletzt wurde niemand.

Betrunkene Lenkerin baut Autounfall in Triengen (Foto: Luzerner Polizei )
Betrunkene Lenkerin baut Autounfall in Triengen (Foto: Luzerner Polizei )
Betrunkene Lenkerin baut Autounfall in Triengen (Foto: Luzerner Polizei )
Betrunkene Lenkerin baut Autounfall in Triengen (Foto: Luzerner Polizei )

Der Selbstunfall ereignete sich kurz nach 22.45 Uhr, auf der Wilihöferstrasse, als die Frau von Knutwil in Richtung Triengen unterwegs war, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte. Die Autofahrerin konnte mit der Hilfe eines Passanten das Auto verlassen. Sie wurde zur Kontrolle ins Spital gefahren, blieb jedoch unverletzt.

Die Frau hatte über 2 Promille Alkohol intus, sie musste den Führerausweis abgeben. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von rund 15'000 Franken.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump soll morgen Morgen einfliegen. Zürcher Polizei macht sich für Landung bereit
Regional

Trump soll morgen Morgen einfliegen. Zürcher Polizei macht sich für Landung bereit

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos bedeutet für die Zürcher Kantonspolizei vor allem viel Arbeit: Am Flughafen landen in diesen Tagen 130 völkerrechtlich geschützte Gäste, 5 Angehörige von Königshäusern, 22 Präsidentinnen und Präsidenten und 23 Premierministerinnen und Premierminister. Für deren Schutz stehen auch Scharfschützen bereit.

Anhaltend viele Einsätze für Care Team Luzern
Regional

Anhaltend viele Einsätze für Care Team Luzern

Bei Todesfällen, Unfällen oder anderen belastenden Ereignissen rücken im Kanton Luzern Notfallseelsorge und Care Team aus. Die Zahl der Einsätze ist 2019 hoch geblieben.

Bombenentschärfung in Köln: Büros mit 10'000 Beschäftigten geräumt
International

Bombenentschärfung in Köln: Büros mit 10'000 Beschäftigten geräumt

Rund 10'000 Beschäftigte haben heute wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Köln ihre Arbeitsplätze verlassen müssen. Auch der Zugverkehr in Deutschlands viertgrösster Stadt kam durcheinander, weil unter anderem die Hohenzollernbrücke gesperrt wurde.

Greta Thunberg:
Schweiz

Greta Thunberg: "Hört auf die Wissenschaftler"

Greta Thunberg war Gast in einer Talkrunde am Dienstagmorgen am WEF. Seit über einem Jahr streikt die mittlerweile 17-jährige Schwedin für das Klima. Der Moderator fragte sie, was sie sich für die nächsten eineinhalb Jahre wünscht. Darauf sagte sie, dass man beginne solle, auf die Wissenschaftler zu hören.