Betrunkener Kokser ohne Führerausweis auf A2 unterwegs


Roman Spirig
Regional / 12.09.18 17:31

Die Luzerner Polizei hat heute einen Autofahrer gestoppt, der wegen seiner unsicheren Fahrweise auf der A2 aufgefallen war. Der Lenker hatte gemäss einer Atemalkoholprobe 1,68 Promille intus. Zudem gab er der Polizei an, Kokain konsumiert zu haben. Einen gültigen Führerausweis hat er offenbar nicht.

Betrunkener Kokser ohne Führerausweis auf A2 unterwegs  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Betrunkener Kokser ohne Führerausweis auf A2 unterwegs (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Wie die Luzerner Polizei mitteilte, war der 26-jährige Lenker kurz nach 7 Uhr in Sursee LU auf die A2 Richtung Luzern gefahren. Der Polizei gelang es aber nicht, den Automobilisten zum Anhalten zu bewegen. Erst als das Fahrzeug in Luzern die Autobahn verliess, konnte es vor dem Kasernenplatz gestoppt werden.

Der Lenker und seine Beifahrerin wurden festgenommen. Die Atemalkoholprobe ergab beim Automobilisten einen Wert von umgerechnet 1,68 Promille.

Der Lenker habe zudem ausgesagt, dass er vorgängig Kokain konsumiert habe, teilte die Polizei mit. Die Staatsanwaltschaft habe deswegen eine Blut- und Urinentnahme angeordnet. Erste Abklärungen hätten ergeben, dass der Mann nicht im Besitz eines gültigen Führerausweises sei.

Für mehr News - hier klicken

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles
International

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles

Der Fall des umstrittenen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maassen wird nach einem Vorstoss von SPD-Chefin Andrea Nahles in der Koalition neu aufgerollt. Dabei drückt Kanzlerin Angela Merkel aufs Tempo.

Drei Jugendliche brennen Feuerwerk in Werkhof in Arth SZ ab
Regional

Drei Jugendliche brennen Feuerwerk in Werkhof in Arth SZ ab

Drei Jugendliche haben Anfang Juli im alten Werkhof im Zwygarten in Arth SZ ihr Unwesen getrieben. Sie brannten Feuerwerk ab und beschädigten verschiedene Gegenstände.

Erster Cyber-Lehrgang für Rekruten angelaufen
Schweiz

Erster Cyber-Lehrgang für Rekruten angelaufen

Die Schweizer Armee bildet erstmals Rekruten zu Cyber-Spezialisten aus. Der neue Lehrgang kann mit einem eidgenössisch anerkannten Fachausweis abgeschlossen werden. Damit haben die jungen Männer auch im Zivilleben etwas in der Hand.

Bundesrat erhöht 2019 die AHV-Renten
Regional

Bundesrat erhöht 2019 die AHV-Renten

Weil Preise und Löhne steigen, erhöht der Bundesrat die AHV- und IV-Renten. 2019 steigt die Minimalrente um 10 Franken, die Maximalrente um 20 Franken. Die Kosten belaufen sich auf 430 Millionen Franken pro Jahr.