Betrunkener Lastwagenfahrer auf der A2 will ohne Ende weitertrinken


Roman Spirig
Regional / 25.06.19 15:52

Der Blaufahrt eines unbelehrbaren Lastwagenlenkers hat die Luzerner Polizei ein Ende gesetzt. Der 44-Jährige hatte fast 2,3 Promille Alkohol intus, als er auf der Autobahn A2 in Eich kontrolliert wurde.

Betrunkener Lastwagenfahrer auf der A2 will ohne Ende weitertrinken
Betrunkener Lastwagenfahrer auf der A2 will ohne Ende weitertrinken

Aufgefallen war das Sattelmotorfahrzeug, weil es unkontrolliert die Spuren wechselte, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Der Lenker aus Rumänien musste seinen Führerausweis abgeben, ausgenüchtert hätte er weiterfahren dürfen.

Die Polizei habe aber festgestellt, dass der Mann weiter Alkohol konsumierte. Darum musste die zuständige Transportfirma einen Ersatzchauffeur organisieren. Der zuständige Staatsanwalt verfügte eine Bussendeposition von rund 2600 Franken. Der Fahrausweis wurde an die rumänischen Behörden weitergeleitet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

UPC will rund 160 Stellen abbauen
Wirtschaft

UPC will rund 160 Stellen abbauen

Der Turnaroundkurs von UPC Schweiz schlägt auf das Personal durch. Die grösste Kabelnetzbetreiberin der Schweiz will rund 10 Prozent der 1'600 Stellen abbauen, wie eine Sprecherin am Freitag auf Anfrage zu entsprechenden Medienberichten sagte.

Berner Bundesplatz neu viersprachig beschriftet
Schweiz

Berner Bundesplatz neu viersprachig beschriftet

Der Bundesplatz ist neu in allen vier Landessprachen beschriftet. Zwei Mitglieder der Berner Stadtregierung haben am Freitagmorgen die neuen, viersprachigen Strassenschilder an den Ecken des Platzes in einem symbolischen Akt enthüllt.

Jubel für starke Frauen bei Weltpremiere des Musicals
Schweiz

Jubel für starke Frauen bei Weltpremiere des Musicals "Wüstenblume"

Mit langem Jubel ist in St. Gallen am Samstagabend die Welturaufführung des Musicals "Wüstenblume" gefeiert worden. Die stimmgewaltige Amerikanerin Kerry Jean machte der Figur der Waris Dirie, um deren schillerndes Leben es ging, alle Ehre.

Bloomberg geht wegen angeblich sexistischer Äusserung in Offensive
International

Bloomberg geht wegen angeblich sexistischer Äusserung in Offensive

Unter wachsendem Druck wegen angeblich sexistischer Äusserungen geht der demokratische Präsidentschaftsbewerber Mike Bloomberg in den USA in die Offensive: Der Milliardär bot am Freitag an, Vertraulichkeitsvereinbarungen seines Konzerns mit drei Frauen aufzuheben.