Betrunkener Sprayer flüchtet in Luzern und springt in die Reuss


Roman Spirig
Regional / 11.09.18 12:14

Ein Sprayer ist am Montagabend in Luzern in die Reuss gesprungen, als die Polizei aufgetaucht war. Er schwamm im Fluss bis nach Emmen, wo er festgenommen wurde.

Betrunkener Sprayer flüchtet in Luzern und springt in die Reuss  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Betrunkener Sprayer flüchtet in Luzern und springt in die Reuss (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, hatte der 42-jährige Deutsche auf einem Fuss- und Radweg an der Reuss Wände besprayt und Passanten belästigt. Als die Polizei ihn kontrollieren wollte, flüchtete er und sprang in die Reuss.

Der Flüchtende verliess den Fluss erst bei der Autobahnbrücke der A2 bei Emmen wieder. Dort wurde er festgenommen.

Die Polizei stellte im Rücksack des Festgenommenen diverse Sprayerutensilien sicher. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,36 Promille.

Mehr News - bekommen Sie, wenn Sie hier klicken

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Federers Halbfinal gegner ist Alexander Zverev
Sport

Federers Halbfinal gegner ist Alexander Zverev

Roger Federers Halbfinal-Gegner bei den ATP Finals in London heisst Alexander Zverev (am Samstag Nachmittag). Der Deutsche, Nummer 5 der Welt, gewann sein letztes Gruppenspiel in der O2 Arena gegen den Amerikaner John Isner 7:6 (7:5), 6:3.

Das Schaulaufen beginnt - FDP und CVP entscheiden über Bundesrats-Kandidaturen
Schweiz

Das Schaulaufen beginnt - FDP und CVP entscheiden über Bundesrats-Kandidaturen

Das Schaulaufen im Bundeshaus hat begonnen. Die CVP- und die FDP-Fraktion haben sich zurückgezogen, um ihre Bundesratskandidatinnen und -kandidaten zu nominieren. Diese werden nun der Reihe nach angehört. Der Entscheid wird für den frühen Abend erwartet.

Der Tierpark Goldau hat neu eine Fuchsanlage
Regional

Der Tierpark Goldau hat neu eine Fuchsanlage

Im Natur- und Tierpark Goldau müssen die Füchse nicht mehr ihren Lebensraum mit dem Dachs teilen. Sie haben neu eine eigene Anlage.

Rappen spalten: Teuerung in der Schweiz frisst Lohnerhöhung weg
Wirtschaft

Rappen spalten: Teuerung in der Schweiz frisst Lohnerhöhung weg

Die Mitarbeitenden mit einem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) haben dieses Jahr zwar etwas mehr Lohn erhalten. Davon können sich die Leute aber nicht mehr kaufen: Denn wegen der Teuerung dürften die Reallöhne sinken, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag mitteilte.