Bewohner können sich in Unterägeri aus brennendem Haus retten


Ladina Meyer
Regional / 01.06.19 12:22

In Unterägeri ist heute Samstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen. Sechs Personen, die sich im Haus aufhielten, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.

Bewohner können sich in Unterägeri aus brennendem Haus retten (Foto: KEYSTONE /  / )
Bewohner können sich in Unterägeri aus brennendem Haus retten

Der Dachstock habe bereits in Vollbrand gestanden, als die Einsatzkräfte kurz vor 6 Uhr eintrafen, teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden mit. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden, das Wohnhaus am Strandweg ist jedoch nicht mehr bewohnbar. Die Gemeinde kümmert sich um eine Ersatzunterkunft für die Bewohner.

Die Brandursache ist unklar und wird abgeklärt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft
International

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft

Der Flugzeug- und Zughersteller Bombardier hat erst vergangene Woche bekanntgegeben, dass er aus seinem letzten grossen Flugzeugprogramm aussteigt. Nun wollen die Kanadier wohl auch das Eisenbahngeschäft loswerden.

Forscher stellen Arterien und Miniaturen mit 3D-Druck her
Schweiz

Forscher stellen Arterien und Miniaturen mit 3D-Druck her

Ob dieses Boot wohl seetüchtig ist? Eines beweist es aber, nämlich welch hohe Auflösung ein an der EPFL entwickeltes 3D-Druck-Verfahren erreicht. Filigrane Objekte lassen sich damit in weniger als einer Minute drucken. Potenzial hat der Ansatz auch für die Medizin.

Jemenitin erhält Martin-Ennals-Preis für Menschenrechte
Schweiz

Jemenitin erhält Martin-Ennals-Preis für Menschenrechte

Die Jemenitin Huda al-Sarari ist am Mittwochabend in Genf mit dem Martin-Ennals-Preis für Menschenrechte ausgezeichnet worden. Sie war die erste, welche die geheimen Gefangenenlager der Vereinigten Arabischen Emirate in ihrem Land anprangerte.

Hochhaus beim Bahnhof Sursee geplant
Regional

Hochhaus beim Bahnhof Sursee geplant

Bis Ende 2023 soll beim Bahnhof Sursee eine neue Wohn- und Arbeitsüberbauung realisiert werden. Vorgesehen sind auf dem sogenannten Therma-Areal ein 63 Meter hohes Hochhaus und ein 25 Meter hoher Längsbau.