Bewohner können sich in Unterägeri aus brennendem Haus retten


Ladina Meyer
Regional / 01.06.19 12:22

In Unterägeri ist heute Samstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen. Sechs Personen, die sich im Haus aufhielten, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.

Bewohner können sich in Unterägeri aus brennendem Haus retten (Foto: KEYSTONE /  / )
Bewohner können sich in Unterägeri aus brennendem Haus retten

Der Dachstock habe bereits in Vollbrand gestanden, als die Einsatzkräfte kurz vor 6 Uhr eintrafen, teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden mit. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden, das Wohnhaus am Strandweg ist jedoch nicht mehr bewohnbar. Die Gemeinde kümmert sich um eine Ersatzunterkunft für die Bewohner.

Die Brandursache ist unklar und wird abgeklärt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Spielsperren gegen Servette-Captain Noah Rod
Sport

Zwei Spielsperren gegen Servette-Captain Noah Rod

Gegen Captain Noah Rod von Genève-Servette ist eine Sperre von zwei Spielen ausgesprochen worden, die zweite davon wird er am Dienstag gegen die ZSC Lions verbüssen.

Boris Johnson hält Einigung bis zum EU-Gipfel für möglich
International

Boris Johnson hält Einigung bis zum EU-Gipfel für möglich

Im Brexit-Streit betont der britische Premierminister Boris Johnson die Chancen für einen neuen Deal mit der Europäischen Union. "Ich glaube leidenschaftlich, dass wir das schaffen können."

Unbekannte klauen in Immensee mehrere hundert Kilo Kupfer
Regional

Unbekannte klauen in Immensee mehrere hundert Kilo Kupfer

Unbekannte sind in der Nacht auf heute Montag auf ein Firmengelände in Immensee eingebrochen. Sie klauten mehrere hundert Kilogramm Kupfer, teilt die Schwyzer Kantonspolizei mit. Die Täter machten sich danach unbemerkt aus dem Staub.

Greta Thunberg mit Amnesty-Menschenrechtspreis ausgezeichnet
International

Greta Thunberg mit Amnesty-Menschenrechtspreis ausgezeichnet

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg und die Protestbewegung Fridays For Future haben in Washington den wichtigsten Preis von Amnesty International erhalten. Die Auszeichnung sei für "all die furchtlosen Jugendlichen, die für ihre Zukunft kämpfen."