Bewohner von Kehrsiten wollen Strassensperrung erträglicher machen


Roman Spirig
Regional / 09.10.18 12:28

Weil die Strasse zwischen Kehrsiten und Stansstad NW während einer geplanten Sanierung rund ein Jahr lang gesperrt werden soll, fordern die Bewohner lindernde Massnahmen. 50 Stellungnahmen gingen bei der Nidwaldner Baudirektion zum Entwurf des Transportkonzepts ein.

Bewohner von Kehrsiten wollen Strassensperrung erträglicher machen  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Bewohner von Kehrsiten wollen Strassensperrung erträglicher machen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Für den Personentransport während der Sperrzeit ist ein Pendelbetrieb mit einem Passagierboot von der bestehenden Schiffstation Kehrsiten Dorf bis hin zum General-Guisan-Quai in Stansstad vorgesehen. Die Bevölkerung wolle unter anderem diesen Shuttle-Betrieb ausweiten, teilte die Nidwaldner Regierung am Dienstag mit.

Auch ein allenfalls kostenpflichtiger Nauentransport für Privatfahrzeuge, kostenlose Parkplätze in der Nähe der Schiffsstation in Stansstad, der Einbezug der Bürgenstockbahn in das Transportkonzept sowie die Postzustellung nach Hause wurden in den Stellungnahmen erwähnt. Für den Transport der Zulieferer sowie für allfällige Einsätze von Polizei, Feuerwehr und Notarzt ist eine Lastenfähre vorgesehen.

Kehrsiten ist ein Ortsteil der politischen Gemeinde Stansstad und zählt rund 300 Einwohner. Die Ortschaft liegt am Fusse des Bürgenstocks und am Ufer des Vierwaldstättersees. Die einzige Erschliessungsstrasse von Stansstad her ist über hundert Jahre alt, eng und steinschlaggefährdet. Das knapp vier Kilometer lange Stück Weg soll fast 14 Millionen Franken saniert werden.

Die Baudirektion prüfe nun die Vorschläge aus der Bevölkerung auf ihre Machbarkeit und Finanzierbarkeit. Die rund einjährige Sanierung soll gegen Ende 2019 beginnen. Neben erhöhter Sicherheit und besserer Verkehrsqualität werden Massnahmen für den Amphibienschutz getroffen, denn im Bereich Hüttenort lebt eine national geschützte Erdkrötenpopulation, die erhalten werden soll.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Knatsch in der Weihnachtszeit? Bahnhofsüberbauung in Einsiedeln gestoppt!
Regional

Knatsch in der Weihnachtszeit? Bahnhofsüberbauung in Einsiedeln gestoppt!

In Einsiedeln wird eine von Post und SOB geplante Überbauung nicht realisiert. Die Bauherren werfen den Behörden vor, mit Auflagen ein wirtschaftliches Projekt zu verunmöglichen. Der Bezirksrat Einsiedeln reagiert mit Erstaunen und Unverständnis auf den Projektabbruch.

Simion vom EVZ temporär wieder zum HC Davos
Sport

Simion vom EVZ temporär wieder zum HC Davos

Neben dem Schweden Linus Klasen (Lugano) und dem Amerikaner Bobby Sanguinetti (vereinslos, ex Kloten, Lugano) verstärkt auch der beim EV Zug tätige Dario Simion den HC Davos am Spengler Cup vom 26. bis 31. Dezember. 

Novartis-Tochter Sandoz arbeitet mit Tilray an Cannabisprodukten
Schweiz

Novartis-Tochter Sandoz arbeitet mit Tilray an Cannabisprodukten

Die Novartis-Tochter Sandoz vertieft ihre Zusammenarbeit mit dem Cannabis-Spezialisten Tilray. Die beiden Unternehmen werden daran arbeiten, medizinische Cannabisprodukte einer grösseren Zahl von Patienten weltweit zugänglich zu machen.

Andy Borg freut sich über sein Comeback als Fernsehmoderator
International

Andy Borg freut sich über sein Comeback als Fernsehmoderator

Schlagersänger Andy Borg freut sich knapp dreieinhalb Jahre nach dem Aus beim "Musikantenstadl" über sein Comeback als Fernsehmoderator. "Ich sehe das als Zugabe in meinem rundum erfüllten Leben."