Bezirksschulen Küssnacht reagieren mit Pensenerhöhung auf Arbeitsstau


Roman Spirig
Regional / 19.06.19 11:00

Die Leitung der Bezirksschulen Küssnacht soll verstärkt werden. Der Bezirksrat will mit der Schaffung einer Leitung Schuladministration die aktuellen Personal- und Arbeitsprobleme entschärfen.

Bezirksschulen Küssnacht reagieren mit Pensenerhöhung auf Arbeitsstau (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Bezirksschulen Küssnacht reagieren mit Pensenerhöhung auf Arbeitsstau (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Nach der Kündigung der Schulleitung und dem Abgang von mehreren Lehrern hatte der Bezirksrat Küssnacht Anfang Mai entschieden, dass die Pensen für die Schulleitung erhöht werden soll und die Administration reorganisiert wird.

Am Mittwoch teilte er mit, dass für die Leitung der Schuladministration ein 100-Prozent-Pensum geschaffen werde. Diese Leitung werde neben der Führung der Schulverwaltung auch Aufgaben des stellvertretenden Rektors zu übernehmen haben.

Vorgeschlagen wurde diese Reorganisation vom Schulrat. Er teile dessen Meinung, dass die Probleme in der Schuladministration und Schulleitung, wo sich viele Arbeiten angestaut hätten, mit diesen Massnahmen entschärft werden könnten, teilte der Bezirksrat mit.

Die Bezirksschule besteht aus den zwei Schulhäusern, die 2013 organisatorisch zusammengelegt wurden. Seither kam es drei Mal zu Kündigungen der Schulleitung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biel - Rapperswil-Jona Lakers: Melvin Nyffelers zweiter Shutout
Sport

Biel - Rapperswil-Jona Lakers: Melvin Nyffelers zweiter Shutout

Der EHC Biel kassiert nach Siegen gegen Freiburg und Servette im Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 0:1 nach Verlängerung die erste Saisonniederlage.

Tag der Patientensicherheit

Tag der Patientensicherheit

Heute Dienstag, 17. September 2019 blicken wir hinter die Kulissen beim Kantonsspital Glarus. Wir freuen uns auf viele spannende Geschichten und auf einige Tipps wie man als Patent seine eigene Sicherheit nochmals verbessern kann.

Unbekannte klauen in Immensee mehrere hundert Kilo Kupfer
Regional

Unbekannte klauen in Immensee mehrere hundert Kilo Kupfer

Unbekannte sind in der Nacht auf heute Montag auf ein Firmengelände in Immensee eingebrochen. Sie klauten mehrere hundert Kilogramm Kupfer, teilt die Schwyzer Kantonspolizei mit. Die Täter machten sich danach unbemerkt aus dem Staub.

Initiative
Schweiz

Initiative "Keine Massentierhaltung in der Schweiz" eingereicht

Mit über 100’000 beglaubigten Unterschriften ist heute die Initiative "Keine Massentierhaltung in der Schweiz" bei der Bundeskanzlei eingereicht worden. Das Begehren hat eine breite Unterstützung aus dem gesamten Parteienspektrum, von den Grünen bis zur SVP.