BFU: Kinder im Velo-Anhänger sicherer als im Velo-Sitz


News Redaktion
Schweiz / 15.09.20 11:44

Jedes Jahr verletzen sich rund 8500 Kinder bei Unfällen im Strassenverkehr - auch beim Transport auf dem Velo. Die sicherste Variante, Kinder mit dem Velo zu transportieren, ist nach Angaben der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) ein guter Anhänger.

Laut der Beratungsstelle für Unfallverhütung sind Anhänger die sicherste Variante, um Kinder mit dem Velo zu transportieren. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)
Laut der Beratungsstelle für Unfallverhütung sind Anhänger die sicherste Variante, um Kinder mit dem Velo zu transportieren. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)

Bei den meisten Kollisionsunfällen werde der Anhänger nur zur Seite geschoben und kippe nicht um, teilte die BFU am Dienstag mit. Und das Kind falle bei einem Unfall nicht aus der hohen Sitzposition auf die Strasse.

Ungeachtet der Transportart sollten das Kind und die Fahrerin oder der Fahrer einen Helm tragen, um schweren Kopfverletzungen vorzubeugen. Wichtig sei zudem ein stabiles Zugfahrrad mit guten Bremsen und wenn möglich ein zweibeiniger Veloständer.

Ausschlaggebend für die Sicherheit der Kinder sind vor allem die Qualität des Gurtsystems, die Sitzposition und die vorhandene Kopffreiheit. Wichtig ist zudem wie robust ein Anhänger gebaut ist, und dass er über einen stabilen Überrollbügel verfügt, wie die BFU betont. Der Anhänger sollte mit Angaben zum Hersteller und mit einem Verweis auf die Norm EN 15918 versehen sein.

Wer sich für einen Velo-Kindersitz entscheidet, sollte laut BFU darauf achten, dass der Sitz über eine verstellbare Hosenträgergurte und verstellbare Fussstützen mit Befestigungsriemen verfügt. Gute Produkte erfüllen demnach die Norm EN 14344 und verfügen über eine Rückenlehne, die mindestens 40 Zentimeter hoch ist. Zudem empfiehlt die BFU, Kindersitze zu verwenden, die hinten auf dem Velo befestigt werden.

Bei Cargobikes, die in der Schweiz etwas weniger benützt werden, rät die BFU, ein Modell zu wählen, das für jedes Kind über einen Sitz mit zertifiziertem Sicherheitsgurt verfügt. Die Transportwanne sollte stabil und robust sein und so gesichert, dass Kinderhände und -füsse weder die Fahrbahn noch Räder oder Speichen berühren können. Die BFU empfiehlt wegen der möglichen Kippgefahr ausserdem, eher ein Modell mit drei statt mit zwei Rädern zu wählen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hamburger Kunsthalle zeigt grosse Max-Beckmann-Ausstellung
International

Hamburger Kunsthalle zeigt grosse Max-Beckmann-Ausstellung

Von sich selbst zeichnete Max Beckmann (1884-1950) gern das Bild eines mannhaft entschlossenen Weltendeuters, dabei war seine Sicht auf die Geschlechter vielschichtiger: Eine grosse Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle untersucht bis zum 24. Januar erstmals die oft widersprüchlichen Rollen von Weiblichkeit und Männlichkeit in seiner Kunst.

Mehr als 360 Festnahmen bei Belarus-Protest gegen Lukaschenko
International

Mehr als 360 Festnahmen bei Belarus-Protest gegen Lukaschenko

Bei den Protesten gegen die Amtseinführung des umstrittenen Staatschefs Alexander Lukaschenko in Belarus (Weissrussland) sind nach Angaben des Innenministeriums 364 Menschen festgenommen worden. Allein in Minsk habe es 254 Festnahmen gegeben, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Freispruch für Klimaaktivisten in der Waadt aufgehoben
Schweiz

Freispruch für Klimaaktivisten in der Waadt aufgehoben

Das Waadtländer Kantonsgericht hat am Donnerstag den Freispruch für zwölf Klimaaktivisten aufgehoben. In zweiter Instanz wurden sie zu bedingten Geldstrafen und Bussen verurteilt, weil sie in einer Filiale der Credit Suisse Tennis gespielt hatten.

Gewinne die exklusive Hörmann STAR Lounge mit bester Sicht

Gewinne die exklusive Hörmann STAR Lounge mit bester Sicht

Unterstützt den EV Zug von den besten Plätzen im Stadion. Jetzt mitmachen und die Hörmann STAR Lounge in der Bossard Arena für ein Heimspiel nach Wahl gewinnen.