Biden will mit neuer Regierung in Israel zusammenarbeiten


News Redaktion
International / 14.06.21 02:23

Nach der Bestätigung der neuen israelischen Regierung durch das Parlament in Jerusalem hat US-Präsident Joe Biden Naftali Bennett und den Mitgliedern seines Kabinetts gratuliert.

Joe Biden, Präsident der USA, steigt aus der Air Force One. Foto: Benoit Doppagne/BELGA/dpa (FOTO: Keystone/BELGA/Benoit Doppagne)
Joe Biden, Präsident der USA, steigt aus der Air Force One. Foto: Benoit Doppagne/BELGA/dpa (FOTO: Keystone/BELGA/Benoit Doppagne)

Ich freue mich darauf, mit Ministerpräsident Bennett zusammenzuarbeiten, um alle Aspekte der engen und dauerhaften Beziehung zwischen unseren beiden Nationen zu stärken, erklärte Biden am Sonntag.

Der US-Präsident sicherte der neuen Regierung in der Mitteilung Unterstützung bei der Sicherheit des Landes zu. Israel hat keinen besseren Freund als die Vereinigten Staaten, erklärte Biden. Meine Regierung ist fest entschlossen, mit der neuen israelischen Regierung zusammenzuarbeiten, um Sicherheit, Stabilität und Frieden für Israelis, Palästinenser und die Menschen in der gesamten Region zu fördern. Später am Abend telefonierten die beiden Politiker auch miteinander.

US-Aussenminister Antony Blinken äusserte sich ähnlich. Das Pentagon erklärte: Die Verpflichtung der USA für Israels Sicherheit bleibt eisern.

Eine hauchdünne Mehrheit der Abgeordneten im israelischen Parlament hatte zuvor für das Acht-Parteien-Bündnis unter Führung von Bennett von der ultrarechten Jamina und Jair Lapid von der Zukunftspartei gestimmt. Das Votum bedeutet das vorläufige Ende der Ära des rechtskonservativen Langzeit-Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Lapid soll Bennett nach zwei Jahren im Zuge einer Rotationsvereinbarung als Regierungschef ablösen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Präsident Biden traf belarussische Oppositionsführerin im Weissen Haus
International

Präsident Biden traf belarussische Oppositionsführerin im Weissen Haus

US-Präsident Joe Biden hat sich im Weissen Haus mit der belarussischen Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja getroffen. Die US-Regierung unterstütze die Menschen in Belarus bei ihrem Streben nach Demokratie und Menschenrechten, schrieb Biden am Mittwoch auf Twitter. Biden empfängt in der Regierungszentrale normalerweise eher ausländische Staats- und Regierungschefs. Das Treffen mit Tichanowskaja dürfte daher als Zeichen der Unterstützung für die belarussische Opposition gesehen werden. Die Begegnung war zuvor nicht öffentlich angekündigt worden.

Nestlé wächst stark, hat aber auch mit höheren Kosten zu kämpfen
Wirtschaft

Nestlé wächst stark, hat aber auch mit höheren Kosten zu kämpfen

Nestlé ist nicht zu bremsen: Der weltgrösste Nahrungsmittelhersteller hat im Frühling beim Wachstum noch einmal nachgedoppelt. Für das Gesamtjahr traut er sich nun ein organisches Wachstum von 5 bis 6 Prozent zu.

Lockdown in Melbourne endet - Sydney weiter mit Beschränkungen
International

Lockdown in Melbourne endet - Sydney weiter mit Beschränkungen

Nach knapp zwei Wochen werden die strikten Corona-Beschränkungen im australischen Bundesstaat Victoria mit der Millionenmetropole Melbourne weitgehend wieder aufgehoben. Der Lockdown ende in der Nacht zum Mittwoch, teilte Regional-Premierminister Daniel Andrews mit. Zugleich appellierte er an die Bevölkerung, "wachsam gegenüber diesem Virus sein, der Delta-Variante, bis so viele Menschen wie möglich geimpft sind".

Schäden an über 300 Gebäuden in Nidwalden
Regional

Schäden an über 300 Gebäuden in Nidwalden

Obwohl Nidwalden bislang vor extremen Gewittern verschont worden ist, sind bei der kantonalen Sachversicherung in den ersten 25 Julitagen rund 300 Meldungen über Gebäudeschäden eingegangen. Grund dafür ist vor allem das Hochwasser des Vierwaldstättersees.