Biel - Rapperswil-Jona Lakers: Melvin Nyffelers zweiter Shutout


Eliane Schelbert
Sport / 17.09.19 22:45

Der EHC Biel kassiert nach Siegen gegen Freiburg und Servette im Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 0:1 nach Verlängerung die erste Saisonniederlage.

Biel - Rapperswil-Jona Lakers: Melvin Nyffelers zweiter Shutout (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Biel - Rapperswil-Jona Lakers: Melvin Nyffelers zweiter Shutout (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Nicht Toni Rajala, der in den ersten beiden Partien fünfmal für Biel getroffen hatte, sondern Melvin Nyffeler mit 28 Paraden und Roman Cervenka mit dem einzigen Goal des Abends in der 63. Minute waren die grossen Figuren.

Cervenka glänzte nicht nur wegen seines Siegtors, bei dem er Verteidiger Yannick Rathgeb ganz schlecht aussehen liess. Der Tscheche erwies sich als der mit Abstand auffälligste Feldspieler. Schon vor der Overtime war er mehrmals nahe dran, die Lakers in Führung zu bringen. Die Seeländer waren mit dem 0:0 nach 60 Minuten, das ihnen immerhin einen Punkt (und damit die Tabellenführung) bescherte, gut bedient.

Obwohl die Lakers überzeugten und sich den Sieg verdienten - der wertvollste Akteur der Rapperswil-Jona Lakers in der ersten Meisterschaftswoche ist Torhüter Melvin Nyffeler. In Biel gelang ihm nach dem 3:0 gegen Ambri-Piotta bereits der zweite Shutout in Folge; seit 130 Minuten und 25 Sekunden kassierte er kein Gegentor mehr.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürich sucht externen Anbieter für das Contact Tracing
Schweiz

Zürich sucht externen Anbieter für das Contact Tracing

Die vielen neuen Corona-Fälle bringen das Contact Tracing im Kanton Zürich allmählich an den Anschlag. Der Kanton will die Kapazitäten der Virenjäger nun rasch erhöhen und sucht dafür eine externe Firma.

Sefolosha verzichtet auf Saison-Neustart mit Houston
Sport

Sefolosha verzichtet auf Saison-Neustart mit Houston

Thabo Sefolosha (36) verzichtet auf die Wiederaufnahme der NBA-Saison mit den Houston Rockets.

Das Zürcher Unispital sterilisiert neu in Schlieren
Schweiz

Das Zürcher Unispital sterilisiert neu in Schlieren

Klemmen, Pinzetten, Skalpelle - auch nach einer Operation fällt viel Arbeit an. Das Universitätsspital Zürich (USZ) hat in Schlieren eine neue Anlage zur Aufbereitung von Medizinprodukten in Betrieb genommen.

SpOC: Name von Space-Force-Kommandozentrale sorgt für Belustigung
International

SpOC: Name von Space-Force-Kommandozentrale sorgt für Belustigung

Die neuen US-Weltraumstreitkräfte haben mit dem Namen ihrer Einsatzkommandozentrale für Belustigung gesorgt. Die US-Space-Force gab ihre künftige Organisationsstruktur bekannt. Das Einsatzführungskommando heisst offiziell Space Operations Command - kurz SpOC.