Biles kreiert spektakuläres Turn-Element


Roman Spirig
Sport / 12.08.19 11:24

Rekord-Weltmeisterin Simone Biles sorgt für ein Novum im Kunstturnen. Das neue Element dürfte bald nach ihr benannt werden.

Biles kreiert spektakuläres Turn-Element (Foto: KEYSTONE / AP / CHARLIE RIEDEL)
Biles kreiert spektakuläres Turn-Element (Foto: KEYSTONE / AP / CHARLIE RIEDEL)

Die 22-jährige Amerikanerin stand bei den amerikanischen Meisterschaften in Kansas City als erste Frau der Welt am Boden einen gehockten Doppelsalto mit drei Schrauben und kreierte damit ein spektakuläres Turn-Element.

Erst wenn Biles dieses "Triple-Double" genannte Element auch bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart im Oktober turnt, wird es künftig im Regelwerk des Turn-Weltverbandes FIG auch ihren Namen erhalten.

"Ich wollte sehen, wie das aussieht", sagte Biles. Überschwänglicher reagierten ihre Teamkolleginnen. "Sie macht Sachen, von denen ich nie gedacht hätte, dass die Leute sie machen könnten", sagte die 16-jährige Sunisa Lee. "Es ist ein Riesen-Ding. Niemand hat das zuvor bei den Frauen je geschafft, und sie macht es auch noch besser als die meisten Männer", lobte US-Cheftrainer Tom Forster.

Biles gewann mit 29,400 Punkten (bei den US-Meisterschaften kommen zwei Übungen in die Wertung) nicht nur überlegen den Titel am Boden, sondern holte nach Clara Schroth (1945 bis 1952) als zweite Turnerin auch den sechsten nationalen Meistertitel im Mehrkampf.

Mit 118,500 Punkten setzte sie sich nach zwei kompletten Vierkämpfen haushoch überlegen vor Sunisa Lee (113,550) und Grace McCallum (111,850) durch. Biles unterstrich damit ihre Ambitionen auf ihren fünften WM-Mehrkampf-Titel in Stuttgart. Bislang hat die Ausnahmeturnerin 14 Mal WM-Gold erkämpft. Bei den US-Titelkämpfen gewann sie zudem die Titel am Schwebebalken und am Sprung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Spezialisten finden weitere verdächtige Objekte in Haus in Murten
Schweiz

Spezialisten finden weitere verdächtige Objekte in Haus in Murten

In dem leerstehenden Haus in Murten FR, in welchem am Montag ein verdächtiges Objekt gefunden worden war, sind rund zehn weitere "verdächtige Gegenstände" entdeckt worden. Ein Objekt, das einer Antipersonenmine ähnelte, wurde mit einer Sprengladung neutralisiert.

Altersmediziner fordert nationales Schutzkonzept für Altersheime
Schweiz

Altersmediziner fordert nationales Schutzkonzept für Altersheime

Alte Menschen in Heimen sind von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen. Die Sterblichkeit ist gerade hier besonders hoch. Der Altersmediziner Andreas Stuck fordert deshalb ein nationales Schutzkonzept für Alters- und Pflegeheime.

43-Jährige nach Selbstunfall in Thayngen in Spital geflogen
Schweiz

43-Jährige nach Selbstunfall in Thayngen in Spital geflogen

Bei einem Selbstunfall in Thayngen SH ist am Montagabend eine 43-jährige Frau verletzt worden. Sie musste in ein Spital geflogen werden.

Wahrzeichen angestrahlt - Britische Kulturbranche ruft nach Hilfe
International

Wahrzeichen angestrahlt - Britische Kulturbranche ruft nach Hilfe

Mit nächtlicher roter Beleuchtung haben Kunststätten und andere bekannte Orte in Grossbritannien auf die coronabedingte Krise der Kulturszene aufmerksam gemacht.