Bitcoin nach Anstieg zeitweise wertvoller als Schweizer Franken


News Redaktion
Wirtschaft / 22.10.21 15:41

Dank dem jüngsten Anstieg auf neue Allzeithochs ist der Wert des Bitcoins zeitweise über denjenigen des Frankens gestiegen. Damit hat er die Schweizer Währung als die Nummer 13 der weltweit wertvollsten Währungen überholt.

Die Kryptowährung wird zunehmend als Absicherung gegen Inflation wahrgenommen. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/AP/VINCENT YU)
Die Kryptowährung wird zunehmend als Absicherung gegen Inflation wahrgenommen. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/AP/VINCENT YU)

Am Freitagmittag fiel der Bitcoin allerdings gemäss den einschlägigen Web-Plattformen wieder hinter den Franken auf Rang 14 zurück.

Das bedeute einen wichtigen symbolischen Meilenstein für die bedeutendste Kryptowährung, erklärte Yann Quelenn, Investment Director und Mitbegründer der Investment-Plattform Chainfund, gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. Im Februar dieses Jahres hatte der Bitcoin bezüglich Kapitalisierung bereits den russischen Rubel hinter sich gelassen.

Die Tatsache, dass eine aus dem Nichts entstandene Währung die Kapitalisierung des Frankens übertrifft, lässt an eine Art Machtübergabe denken, sagte Quelenn im Gespräch. Der Bitcoin hatte Mitte Woche ein neues Allzeithoch bei etwas über 66000 Dollar erreicht. Am Freitagnachmittag notierte die Digitalwährung wieder bei rund 63660 Dollar. Die Marktkapitalisierung lag damit noch bei rund 1,20 Billionen US-Dollar.

Der Bitcoin scheine sich allmählich als sicherer Hafen inmitten steigender Inflationsängste zu etablieren, meinte Quelenn. In den vergangenen Monaten hatte eine Reihe von Unternehmen bekanntgegeben, einen Teil ihrer Barmittel in Bitcoin anzulegen, darunter der Elektroautobauer Tesla. Mit El Salvador hat zudem ein erster Staat den Bitcoin zum offiziellen Zahlungsmittel erklärt - es sei durchaus möglich, dass weitere Länder dem Beispiel folgten, so der Experte.

Die Währung mit der grössten Marktkapitalisierung ist der chinesische Yuan, gefolgt vom US-Dollar und dem Euro. Auf Platz vier und fünf folgen der japanische Yen und das britische Pfund.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die Frauen-Rennen in St. Moritz scheitern nicht am Coronavirus
Sport

Die Frauen-Rennen in St. Moritz scheitern nicht am Coronavirus

Die Organisatoren der Frauen-Weltcuprennen in St. Moritz dürfen aufatmen. Der Kanton Graubünden gab unter Auflagen grünes Licht für die Durchführung der zwei Super-G im Engadin

CKW startet im Frühjahr 2022 mit Bau des Kraftwerks Waldemme
Wirtschaft

CKW startet im Frühjahr 2022 mit Bau des Kraftwerks Waldemme

Der Verwaltungsrat der Axpo-Tochter Centralschweizerische Kraftwerke (CKW) hat den Baukredit für das Kleinwasserkraftwerk Waldemme in Flühli genehmigt. Im Frühjahr des kommenden Jahres wird mit den Bau begonnen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Nationalrat will Rückkehr zu kostenlosen Corona-Tests
Schweiz

Nationalrat will Rückkehr zu kostenlosen Corona-Tests

National- und Ständerat diskutieren erneut über Änderungen im Covid-19-Gesetz. Dieses Mal geht es um die Verlängerung bestehender Massnahmen. Allerdings hat der Nationalrat am Donnerstag auch materielle Anpassungen beschlossen. So sollen Tests wieder kostenlos sein.

Glarner Regierung kritisiert Ausweitung der Zertifikatspflicht
Regional

Glarner Regierung kritisiert Ausweitung der Zertifikatspflicht

Die Glarner Regierung hat in ihrer Vernehmlassungsantwort unter anderem die Ausweitung der Zertifikatspflicht im privaten Umfeld kritisiert. Diese sei unverhältnismässig, nicht kontrollierbar und berge die Gefahr für zusätzlichen sozialen Unfrieden.