Bitter: Christian Stucki muss am Emmentalischen aufgeben


Roman Spirig
Schwingen / 12.05.19 18:12

Schon am zweiten Wochenende der Kranzfestsaison ist ein prominenter Schwinger verletzungshalber ausgefallen. Christian Stucki verletzte sich am Emmentalischen Fest in Zäziwil am Knie und musste aufgeben.

Bitter: Christian Stucki muss am Emmentalischen aufgeben (Foto: KEYSTONE / MARCEL BIERI)
Bitter: Christian Stucki muss am Emmentalischen aufgeben (Foto: KEYSTONE / MARCEL BIERI)

Die ersten drei Gänge gewann der Seeländer Hüne souverän und platt. Im 4. Gang unterlag er Curdin Orlik, den er im August 2017 im Schlussgang des Unspunnenfests in Interlaken besiegt hatte. Unmittelbar danach musste er den Wettkampf trotz der nach wie vor guten Ausgangslage aufgeben.

Gemäss der Fachzeitung "Schlussgang" verletzte sich Stucki am Innenband. Wie schwerwiegend die Verletzung ist und ob Stucki länger wird pausieren müssen, werden nähere Untersuchungen ergeben. Stucki plante eigentlich seinen nächsten Auftritt am Seeländischen Fest in zwei Wochen in Lyss, vor seiner Haustür.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Podestplätze zum Weltcup-Auftakt
Sport

Zwei Podestplätze zum Weltcup-Auftakt

Die Schweizer Skicrosser starten mit zwei Podestplätzen in die Weltcup-Saison. Jonas Lenherr und Talina Gantenbein klassieren sich im französischen Val Thorens im 3. Rang.

Ein Glückspilz räumt bei Euromillions rund 141 Millionen Franken ab
International

Ein Glückspilz räumt bei Euromillions rund 141 Millionen Franken ab

Ein Lottospieler oder eine Lottospielerin hat am Dienstag bei der Lotterie Euromillions rund 141,2 Millionen Franken gewonnen. Zum Gewinn führten die Zahlen 12, 20, 25, 26 und 27 sowie die Sterne mit den Nummern 8 und 12.

VBZ haben Personalmangel und streichen weitere Linien
Schweiz

VBZ haben Personalmangel und streichen weitere Linien

Bei den Verkehrsbetrieben der Stadt Zürich (VBZ) fehlen nach wie vor Tramfahrerinnen und Buschauffeure. Aus diesem Grund müssen die VBZ auch im kommenden Jahr Linien ausfallen lassen und die Abstände zwischen den Verbindungen vergrössern.

Putin: Rund 150 000 Reservisten bereits im Kampfgebiet in der Ukraine
International

Putin: Rund 150 000 Reservisten bereits im Kampfgebiet in der Ukraine

Von insgesamt 300 000 mobilisierten russischen Reservisten ist laut Kremlchef Wladimir Putin bereits die Hälfte im Kampfgebiet in der Ukraine im Einsatz. Die restlichen rund 150 000 Männer seien als "Kampfreserve" auf Stützpunkten des Militärs untergebracht, sagte Putin am Mittwoch bei einem Treffen mit Vertretern eines von ihm selbst eingesetzten Menschenrechtsrats.