Bloomberg geht wegen angeblich sexistischer Äusserung in Offensive


News Redaktion
International / 22.02.20 00:20

Unter wachsendem Druck wegen angeblich sexistischer Äusserungen geht der demokratische Präsidentschaftsbewerber Mike Bloomberg in den USA in die Offensive: Der Milliardär bot am Freitag an, Vertraulichkeitsvereinbarungen seines Konzerns mit drei Frauen aufzuheben.

Unter wachsendem Druck wegen angeblich sexistischer Äusserungen: der demokratische Präsidentschaftsbewerber und Milliardär Mike Bloomberg. (FOTO: KEYSTONE/AP/Rick Bowmer)
Unter wachsendem Druck wegen angeblich sexistischer Äusserungen: der demokratische Präsidentschaftsbewerber und Milliardär Mike Bloomberg. (FOTO: KEYSTONE/AP/Rick Bowmer)

Damit könnten diese über seine angeblichen Bemerkungen Auskunft geben. Bloomberg teilte weiter mit, solange er das Unternehmen führe, würden bei Beschwerden über sexuelle Belästigung keine Vertraulichkeitsvereinbarungen mehr abgeschlossen.

Der frühere New Yorker Bürgermeister Bloomberg bewirbt sich um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten. Er will bei der Wahl im November Amtsinhaber Donald Trump herausfordern.

Wegen der Vertraulichkeitsvereinbarungen war Bloomberg bei einer Fernsehdebatte am vergangenen Mittwoch von seinen demokratischen Mitbewerbern scharf angegriffen worden. Die Senatorin Elizabeth Warren forderte Bloomberg auf, jene Frauen, die öffentlich über ihre Vorwürfe gegen ihn reden wollten, aus den Vereinbarungen zu entlassen.

Bloomberg hatte diese Forderung am Mittwoch noch zurückgewiesen. Bei den betroffenen Frauen gehe es höchstens darum, dass ihnen vielleicht einer seiner Witze nicht gefallen habe, sagte er. Sie haben diese Vereinbarungen unterschrieben, und wir werden damit leben. Das Publikum hatte Bloomberg daraufhin ausgebuht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

IKRK-Chef Maurer pocht auf humane Bedingungen in Flüchtlingslagern
Schweiz

IKRK-Chef Maurer pocht auf humane Bedingungen in Flüchtlingslagern

Um die Corona-Pandemie einzudämmen, sollen die humanen Bedingungen in Flüchtlingslagern und Gefängnissen eingehalten werden. Für IKRK-Präsident Peter Maurer ist dies entscheidend, um eine Katastrophe zu verhindern.

Auto kippt bei Kriens in einer Kurve aufs Dach
Regional

Auto kippt bei Kriens in einer Kurve aufs Dach

Ein Auto ist am Donnerstagnachmittag in Obernau bei Kriens in einer Kurve aufs Dach gekippt. Der Beifahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Agnelli sieht existenzielle Bedrohung für Europas Fussball
Sport

Agnelli sieht existenzielle Bedrohung für Europas Fussball

Andrea Agnelli, der Präsident der Europäischen Clubvereinigung ECA sieht eine "existenzielle Bedrohung" des europäischen Fussballs durch die Corona-Pandemie.

Angst vor Corona-Pandemie: Einkaufszentren und Parks in Moskau zu
International

Angst vor Corona-Pandemie: Einkaufszentren und Parks in Moskau zu

Russland verschärft seine Anstrengungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Seit Samstag sind in Moskau alle Einkaufszentren, Restaurants und grösseren Parks für mindestens eine Woche geschlossen. So etwas gab es seit Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr.