BMW verkauft zu Jahresbeginn ein Drittel mehr Autos


News Redaktion
Wirtschaft / 08.04.21 09:25

Der Münchner Autobauer BMW hat im ersten Quartal ein Drittel mehr Autos verkauft als vor einem Jahr.

BMW verkauft zu Jahresbeginn ein Drittel mehr Autos (FOTO: KEYSTONE/AP/Peter Kneffel)
BMW verkauft zu Jahresbeginn ein Drittel mehr Autos (FOTO: KEYSTONE/AP/Peter Kneffel)

Insgesamt wurden 636.606 Fahrzeuge der Marken BMW und Mini an ihre neuen Eigentümer übergeben, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das sind so viele wie nie zuvor in einem ersten Quartal.

Bei den elektrifizierten Fahrzeugen verdoppelte sich der Absatz auf gut 70.000 Autos. Vertriebsvorstand Pieter Nota sagte, damit sei BMW auf Kurs, bis Ende des Jahres mehr als 100.000 vollelektrische Fahrzeuge auszuliefern und insgesamt mindestens eine Million elektrifizierte Autos auf der Strasse zu haben.

Besonders gut lief das Geschäft für BMW in Asien: Dort wurden mit 286.968 Fahrzeugen gut drei Viertel mehr verkauft als vor Jahresfrist. In China - dem wichtigsten Einzelmarkt für den Premiumhersteller - verdoppelte sich der Absatz sogar in etwa. In den USA lag das Absatzplus bei gut einem Fünftel. In Europa fiel das Plus dagegen mit 8,3 Prozent geringer aus, in Deutschland wurden 0,3 Prozent weniger Autos verkauft.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Schweizer Spieler skoren in der Nacht auf Sonntag
Sport

Drei Schweizer Spieler skoren in der Nacht auf Sonntag

Die San Jose Sharks beziehen im vierten Spiel gegen die Los Angeles Kings innert acht Tagen die erste Niederlage. Die Mannschaft mit Timo Meier verliert gegen die Kalifornier 2:4.

Neues Luzerner Verwaltungsgebäude kostet 177 Millionen Franken
Regional

Neues Luzerner Verwaltungsgebäude kostet 177 Millionen Franken

Auf dem Seetalplatz in Emmenbrücke LU sollen ab 2026 1450 Angestellte des Kantons arbeiten. Der Regierungsrat beantragt für den Bau einen Sonderkredit von 177,4 Millionen Franken, wie er am Montag bekannt gab.

Heftiger Ascheregen nach Vulkanausbruch auf St. Vincent
International

Heftiger Ascheregen nach Vulkanausbruch auf St. Vincent

Nach dem Ausbruch des Vulkans La Soufrière auf St. Vincent ist in weiten Teilen der Karibikinsel ein heftiger Ascheregen niedergegangen.

Anschlag im November: Weiterer Verdächtiger in Wien festgenommen
International

Anschlag im November: Weiterer Verdächtiger in Wien festgenommen

Fünf Monate nach dem Terroranschlag in Wien haben Ermittler einen weiteren Mann als möglichen Beitragstäter identifiziert. Die Wiener Staatsanwaltschaft bestätigte am Samstag, dass ein 21-Jähriger am Vortag in der österreichischen Hauptstadt festgenommen wurde. Er stehe unter dringendem Verdacht, sagte eine Sprecherin. Wegen der noch laufenden Ermittlungen nannte sie keine Details. Zuvor hatte die "Kronen Zeitung" von der Festnahme berichtet.