Bohrarbeiten am Stollen nach Wassereinbruch bei Alpnach gestoppt


News Redaktion
Regional / 09.06.21 09:21

Beim Bau des Hochwasserentlastungsstollens zwischen Alpnach und Sachseln OW ist die Tunnelbohrmaschine auf einen Hohlraum im Fels gestossen, der mit Wasser gefüllt ist. Wegen des bedeutenden Wassereinbruchs in den Stollen mussten die Arbeiten vorübergehend eingestellt werden.

Beim Bau des Hochwasserentlastungsstollens im Sarneraatal ist es zu einem Wassereinbruch gekommen. (FOTO: Staatskanzlei Obwalden)
Beim Bau des Hochwasserentlastungsstollens im Sarneraatal ist es zu einem Wassereinbruch gekommen. (FOTO: Staatskanzlei Obwalden)

Der Vorfall habe sich bereits am 19. Mai ereignet, teilte die Obwaldner Staatskanzlei am Mittwoch mit. Es seien rund 200 Liter Wasser pro Sekunde in den Tunnel geflossen. Analysen hätten gezeigt, dass der Wassereinbruch mit dem Wichelsee verbunden ist.

Die Ingenieure nahmen in der Folge Entlastungsbohrungen am Rande des Tunnelprofils vor. Somit kann das Wasser hinter dem Bohrkopf aufgefangen und in Richtung Auslaufbauwerk nach Alpnach geleitet werden.

Havarie-Pumpen befördern das Wasser in die Sarneraa. Es sei daher mit Trübungen im Fluss zwischen dem Wichelsee und dem Alpnachersee zu rechnen, heisst es in der Mitteilung. Am Mittwoch werde der Vortrieb wieder aufgenommen.

Nach dem Start der Bohrarbeiten im Januar hat die Bohrmaschine etwas über einen Kilometer zurückgelegt und befindet sich rund 200 Meter vom Wichelsee entfernt sechs Meter unter dem Wasserspiegel. Laut Baudirektor Josef Hess (parteilos) sei mit einem solchen Ereignis zu rechnen gewesen. Wie sich der Wassereinbruch auf die Kosten und den Zeitplan auswirkt, sei noch nicht klar.

Das Hochwasserschutzprojekt dürfte gemäss aktuellen Schätzungen der Regierung über 144 Millionen Franken kosten. Kernstück ist der Entlastungsstollen, der über eine Länge von 6,5 Kilometern von Sachseln am Sarnersee bis unterhalb des Wichelsees bei Alpnach führt. Der Durchschlag in Sachseln war für den Sommer 2022 erwartet worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Baubranche mit Auftragsrekord
Wirtschaft

Deutsche Baubranche mit Auftragsrekord

Die deutsche Baubranche ist mit einem Auftragsrekord ins zweite Halbjahr gestartet. Die Bestellungen im Bauhauptgewerbe lagen im Juli bei rund 7,9 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte.

Haitis Regierungschef fordert Wahrung der Rechte von Migranten
International

Haitis Regierungschef fordert Wahrung der Rechte von Migranten

Nach dem Einsatz berittener US-Grenzschützer gegen Migranten und der Abschiebung zahlreicher Haitianer hat Premierminister Ariel Henry vor den Vereinten Nationen die Wahrung der Rechte von Migranten angemahnt.

Singapurs erstes Riesenpanda-Baby öffnet die Augen - noch kein Name
International

Singapurs erstes Riesenpanda-Baby öffnet die Augen - noch kein Name

Der erste jemals in Singapur geborene Riesenpanda kann die Welt jetzt auch visuell wahrnehmen. Das Jungtier habe in dieser Woche erstmals seine Augen geöffnet, teilte die Wildschutzbehörde WRS am Freitag mit - ein "Meilenstein" in der Entwicklung des Tieres.

Stadt St. Gallen erneuert Busflotte für 42 Millionen Franken
Schweiz

Stadt St. Gallen erneuert Busflotte für 42 Millionen Franken

Die Stadt St. Gallen erneuert für 42 Millionen Franken ihre Busflotte. Die Stimmberechtigten sagten mit 20'147 zu 3812 Stimmen deutlich Ja zum Kredit. Die Dieselbusse der städtischen Verkehrsbetriebe (VBSG) werden durch leise und umweltfreundliche Batterie-Busse ersetzt.